Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Viktoria bewies Moral

Mit einem 2:1-Erfolg in Reichenau baute Hard seinen Vorsprung in der Westliga wieder auf fünf Punkte aus. Die Viktoria überraschte mit einem 3:3 in Hall.

Markus Mader und Matthias Mayer sicherten dem Leader mit ihren Treffern den Erfolg in Reichenau. Die spielerisch bessere Elf gewann zwar sicher, Mader hielt die Partie aber “unnötig spannend”, der Stürmer vergab dreimal alleinstehend vor dem Reichenau-Tor.

Einen Achtungserfolg landete die Viktoria in Hall. Obwohl schon nach fünf Minuten mit 0:1 und nach 79 Minuten mit 1:3 im Rückstand, bewies die Gassner-Elf Moral und kam in der Nachspielzeit zum Ausgleich. Der schwache Referee verteilte acht gelbe Karten und eine gelb-rote Karte.

Ein Fehler von Allgäuer, der dem Schützen zum 1:0 den Ball zuspielte, und ein Elfmeter beendeten beim SC Kundl die Feldkircher Erfolgsserie von fünf ungeschlagenen Spielen. Im Spiel der wenigen Torgelegenheiten gewannen die Hausherren letztlich nicht unverdient, die Blauweißen waren meist zu passiv.

1:1-Remis statt Schützenfest

Altach musste auch gegen den PSV Salzburg Federn lassen. Eine magere Chancenausbeute und eine desolate Vorstellung der Abwehr waren die Gründe für den dritten Punkteverlust der Altacher in Folge. Eine halbe Stunde lang spielte die Schmid-Elf die Salzburger an die Wand, scheiterte aber entweder an PSV-Keeper Schmid oder an der eigenen Unzulänglichkeit im Verwerten von Torchancen. Dann kam Sand ins Getriebe der Hausherren.

In einer rassig geführten Partie, in der Kufstein über die gesamte Spielzeit die bestimmende Elf war, konnte Nenzing eine Stunde lang das Spiel offen halten. Ein Doppelschlag innerhalb von drei Minuten entschied letztlich die Partie zu Gunsten der Tiroler. In der 59. Minute verwertete Langthaler eine Flanke per Kopf zum 0:1, drei Minuten später pfiff der Unparteiische einen mehr als fragwürdigen Elfmeter. Mit dieser Niederlage büßte die Wilfling-Elf wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg ein.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Viktoria bewies Moral
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.