AA

Vikings nach Herzschlagfinale in Tirol im Austrian-Bowl-Endspiel

Josiah Cravalho steuerte einen Touchdown für die Vikings bei
Josiah Cravalho steuerte einen Touchdown für die Vikings bei ©vienna.at/sportsshooter.at (Archiv)
Die Raiffeisen Vikings stehen im Finale um die Austrian Bowl. Die Wiener besiegten am Samstag die Swarco Raiders Tirol in einer spannenden Begegnung dank eines unglaublichen Last-Minute-Touchdowns mit 22:21!

Raiders überlegen – Führung verdient
Zur Pause schien im Tivoli-Stadion schon alles klar zu sein. Die Raiders führten bereits mit 21:0 (!). In einer Partie, die von vielen “flags” (Strafen) geprägt war, hatte Importspieler Matthew Epperson die Tiroler mit zwei Touchdowns scheinbar bereits auf die Siegerstraße gebracht. Als dann auch noch Michael Süß mit einer Interception und einem 60-Yard-Touchdown nachlegte, glaubte keiner der 3.000 Zuschauer, dass der Sieg der Raiders noch in Gefahr geraten könnte.

Haben sich die Raiders zu früh gefreut? 
Nach der Pause schonte Raiders-Headcoach Santos Carillo seine Stars. Zu früh! Die Vikings kommen mit Fortdauer der zweiten Halbzeit immer besser ins Spiel. Gedanklich wirkten die Tiroler bereits als fixer Teilnehmer an der Austrian Bowl. Nachdem die Wikinger aufkamen und ins Spiel zurück fanden konnten die Raiders den sprichwörtlichen Hebel nicht mehr umlegen. So nahm das Unheil für die Tiroler seinen Lauf.

Wikinger kommen gegen „Raiders-Reserve“ ins Spiel zurück
Die Wikinger kamen besser ins Spiel und verkürzten durch Touchdowns von Bach und Cravalho auf 15:21. In einem hochdramatischen Finish drehten die Vikings schließlich sogar noch die Partie: Sechs Sekunden vor dem Ende gelang Pasha Asiladab der entscheidende Touchdown zum 21:22! Die Wikinger drehten ein bereits verloren geglaubtes Spiel und stehen damit in der Austrian Bowl.

MVP des Spiels wurde Vikings-Quarterback Christoph Gross. Im dritten Viertel eingewechselt warf er für einen Raumgewinn von 150 Yards und bereitete die beiden entscheidenden Touchdowns des Spiels vor.

Besiegten sich die Raiders selbst?
Wer neutral auf das Spielfeld sah bekam (zum Ende des Spiels) dramatisch großartigen Footballsport präsentiert. Jedoch drängen sich nach dem Semifinale vom Innsbrucker Tivoli einige Fragen auf. Haben sich die Swarco Raiders durch einige unglückliche Entscheidungen ihrer Coaches selbst geschlagen? Aufgrund des verfrühten Einsatzes von Ersatzspielern hatte der Sieg der Wiener einen durchaus interessanten Aspekt. Mit dem Vorwurf, dass die Raiders auch ihren Gegner wieder stark gemacht haben, werden die Tiroler wohl leben müssen.

Stimmen und weitere Details folgen!

Im zweiten Halbfinale empfängt am Sonntag der favorisierte Titelverteidiger Turek Graz Giants die Danube Dragons aus (Graz, Stadion Eggenberg, 16 Uhr). Das Finale findet ebenfalls in Graz am 18. Juli statt.

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vikings nach Herzschlagfinale in Tirol im Austrian-Bowl-Endspiel
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen