Vier heimische Teams bei Ö-Tour

Elk-Team feierte Sieg im Vorjahr
Elk-Team feierte Sieg im Vorjahr ©vienna.at
Mit Elk Haus, Vorarlberg-Corratec und den ARBÖ-Teams aus Braunau und Wels gehen bei der Österreich-Radrundfahrt im Juli vier heimische Teams an den Start.

Jetzt stehen alle heimischen Teams, die an der 61. Internationalen Österreich Rundfahrt von 5. bis 12. Juli teilnehmen werden, fest: Neben den beiden bereits fix nominierten Continental-Mannschaften Elk Haus NÖ und Vorarlberg-Corratec konnten sich die Profiteams ARBÖ KTM Junkers Braunau und ARBÖ Wels Gourmetfein qualifizieren.

Als Qualifikationsrichtlinie wurde die Mannschaftswertung der Tchibo Top.Rad.Liga nach dem dritten Liga-Rennen Wien-Laßnitzhöhe herangezogen. Hier liegen Elk und Vorarlberg klar in Führung, gefolgt von den oberösterreichischen Teams Wels und Braunau. Die junge Tiroler Equipe Radland Tirol, die dritte österreichische Mannschaft mit Continental-Status, liegt auf dem zehnten Platz der Liga-Tabelle und hat damit keine Chance an der Rundfahrt teilzunehmen.

“Leider hat es für die junge Team-Tirol-Truppe mit Ende der Qualifikation wieder nicht ganz gereicht. Man muss aber bei Betrachtung der bisherigen Rennen der Rad-Liga auch konstatieren, dass für einige Fahrer des Tiroler Teams die Belastungen des österreichischen Elite-Niveaus noch etwas zu früh kommen. Die Österreich-Rundfahrt bewegt sich aber noch auf dem viel höheren Level der absoluten Weltspitze“, sagte ÖRV-Generalsekretär Rudolf Massak.

Die internationalen Mannschaften, die an der Österreich-Rundfahrt teilnehmen, werden nach dem Giro d’Italia selektioniert und bekannt gegeben.

  • VIENNA.AT
  • Weitere Meldungen
  • Vier heimische Teams bei Ö-Tour
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen