Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Drei Eigentore bei Rapid Wien gegen Hartberg kurioser Ligarekord

Bundesligarekord: Vier Eigentore gab es in der Bundesliga zuvor noch nie.
Bundesligarekord: Vier Eigentore gab es in der Bundesliga zuvor noch nie. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Das kuriose Bundesliga-Match zwischen Rapid Wien und Hartberg am Samstag sorgt für einen neuen Liga-Rekord. In der 28. Runde hat es drei Eigentore gegeben.
Kuriose Partie zwischen Rapid und Hartberg

Das 2:4 der Gäste wurde laut Schiedsrichterbericht zwar als Eigentor von Maximilian Hofmann gewertet, weil der Rapid-Verteidiger einen Schuss von Zakaria Sanogo abgelenkt hatte. Doch nach Videostudium am Montag entschied die Bundesliga dann doch auf Tor von Sanogo.

Auch drei Eigentore in einem Match hatte es zuvor in der Bundesliga-Geschichte nie gegeben. Christoph Knasmüllner (Rapid) bzw. Thomas Rotter und Michael Huber (beide Hartberg) hatten beim 4:3-Auswärtssieg der Hartberger im Allianz Stadion allesamt ins eigene Gehäuse getroffen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Drei Eigentore bei Rapid Wien gegen Hartberg kurioser Ligarekord
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen