Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Vienna UP'20": Wien bekommt neues Start-up-Festival

Laut Wirtschaftsagentur-Wien-Chef Gerhard Hirczi soll das Festival von 11. bis 17. Mai 2020 stattfinden.
Laut Wirtschaftsagentur-Wien-Chef Gerhard Hirczi soll das Festival von 11. bis 17. Mai 2020 stattfinden. ©SIEMENS
2020 bekommt die Wiener Gründerszene ein neues Start-up-Festival. Bis zu 20.000 Besucher können an dem Festival, das von 11. bis 17. Mai 2020 stattfinden soll, teilnehmen.

Die Wiener Gründerszene bekommt im nächsten Jahr ein neues Start-up-Festival für bis zu 20.000 Besucher. Laut derzeitigen Planungen soll die "Vienna UP'20" von 11. bis zum 17. Mai 2020 stattfinden, kündigte Wirtschaftsagentur-Wien-Chef Geschäftsführer Gerhard Hirczi gegenüber dem Digitalportal "Trending Topics" an.

"Vienna UP'20" soll Nachfolgeveranstaltung von "Gründen in Wien" werden

"Vienna UP'20" soll die Nachfolgeveranstaltung von "Gründen in Wien" werden und nicht die langjährige Wiener Pioneers-Konferenz ersetzen, sagte Hirczi. "Das ist keine Ersatzveranstaltung für das 'Pioneers Festival', weil wir die Planung schon vor einem Jahr begonnen haben." Im Sommer sorgte das verkündete Ende des Pioneers in der österreichischen Gründerszene für Aufsehen.

Die Start-up-Woche soll örtlich dezentral in Wien stattfinden. Die Veranstaltungen werden vor allem in den Start-up-Hubs und Coworking-Spaces, weXelerate, Talent Garden, Impact Hub und Tribe.Space stattfinden. "Die Ambition ist, möglichst viel internationales Publikum nach Wien zu bringen", so Hirczi gegenüber "Trending Topics".

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Vienna UP'20": Wien bekommt neues Start-up-Festival
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen