Vienna Snowglobe - Lass es schneien!

Das Original seit 1900. Gewinnen sie eine von 10 original Wiener Schneekugeln und holen sie sich ein Stück Nostalgie ins weihnachtliche Zuhause!

Geschichte mit Kugel
Unser Betrieb wurde um 1900 gegründet. Mein Großvater war Chirurgieinstrumentenmechaniker und Erfinder. Bei der Suche nach dem Kaltlicht experimentierte er mit einer Schusterkugel, um die Lichtausbeute der damals neuen Kohlenfadenlampe zu verstärken. Diese Schusterkugel war eine Glaskugel mit rohrförmigen Ende, gefüllt mit Wasser, und wirkte daher wie eine Lupe.

Mein Großvater fügte dem Wasser verschiedene Stoffe, welche das Licht reflektieren sollten, zu. So fand er unter anderem auch Gries, welcher schön langsam herabsank. Dieser Effekt erinnerte ihn an Schneefall. Da er ein Modell der Mariazellerkirche für einen Freund bereits angefertigt hatte, gab er diese Kirche in die Kugel, und so war eine Schneekugel geboren.

Er nannte seine Erfindung GLASKUGEL MIT SCHNEEFFEKT. Auch der bekannte WIENER SILVESTERGUSS zählte zu seinen Erfindungen. Der alte Brauch des Bleigießens in der Silvesternacht inspirierte ihn, eine leichtschmelzende Legierung zu suchen, damit man auch mit einer  Kerzenflamme das Metall zum Schmelzen bringen konnte.

Aufgrund dieser beiden Ideen  wurde dann um 1900 unser Betrieb gegründet. Einige Jahre darauf, erhielt mein Großvater sogar eine Ehrung des Kaisers für seine Arbeit. Mein Vater, Erwin der Zweite, übernahm nach dem 2. Weltkrieg den Betrieb, und begann die Exporte nach Amerika, Kanada und Australien.

Heute führe ich in der 3. Generation den Betrieb weiter, und kann mit Stolz sagen, dass unsere Schneekugeln auch in Japan und der arabischen Welt gerne gekauft werden.

Da jede Schneekugel auch heute noch in Handarbeit hergestellt wird, ist jede Kugel so einmalig, wie eine einzelne Schneeflocke. 

Ihr ERWIN PERZY III

Erfahren sie mehr über die Welt der Schneekugeln auf www.viennasnowglobe.at

 

  • VIENNA.AT
  • Christkindl 2008
  • Vienna Snowglobe - Lass es schneien!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen