Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vienna feiert ersten Heimsieg!

Bozkurt und Krajic feiern den ersten Heimsieg
Bozkurt und Krajic feiern den ersten Heimsieg ©expa/Haumer
Es geht ja doch! Dank eines Doppelschlags in der ersten Halbzeit und einer starken kämpferischen Leistung errang die Vienna im fünften Versuch den ersten Heimsieg der Saison. Die Döblinger schlugen Gratkorn mit 4:2.
Bilder vom Spiel

Bei unwirtlichen Bedingungen begann die Vienna ihre “Mission Heimsieg” am Freitagabend auf der Hohen Warte gegen den Tabellenvierten aus Gratkorn. Die Döblinger investierten mehr ins Spiel, die Gäste standen eng und diszipliniert und suchten ihre Chance in schnellen Kontern.

Das Rezept der Gratkorner schien zu greifen, ein Tesevic-Knaller aus 30 Metern zwang Vienna-Goalie Reiter zu einer Glanzparade (11.). Doch die Döblinger nutzten eine Standardsituation zur Führung: Alexandre Dorta brachte eine Freistoßflanke butterweich zur Mitte, wo Osman Bozkurt unbedrängt hochsteigen und einköpfen konnte – 1:0 (20.). Es war bereits das achte Saisontor des 25-jährigen Vienna-Goalgetters.

Nur wenige Minuten später machte es Dorta gleich selbst. Der Brasilianer streichelte einen Freistoß von der Strafraumgrenze über die Mauer ins Kreuzeck (28.). Gleich in der nächsten Aktion kassierten die Steirer das dritte Tor. Die Gäste verloren schnell den Ball, Bozkurt bediente Gerald Krajic ideal, der allein auf Gratkorn-Goalie Beer zulief und noch einmal auf Kai Schoppitsch quer legte, der seinen ersten Treffer für die Vienna ins leere Tor erzielen konnte – 3:0!

Gratkorn-Trainer Fuchs versuchte seinem zerfallenden Team noch vor der Pause mit einem Doppeltausch neues Leben einzuhauchen. Und tatsächlich – unmittelbar vor der Pause tanzte der starke Ex-Kölner Adam Cichon in den Strafraum, seine Hereingabe kam über Umwegen zum eben erst eingewechselten Gerald Puntigam, der auf 3:1 verkürzen konnte.

Nach dem Wechsel drängten die gegenüber den ersten 45 Minuten nicht wiederzuerkennenden Gratkorner auf den Anschlusstreffer, die Vienna zog sich zurück und konterte gefährlich: Krajic scheiterte mit seinem zögerlichen Versuch an Beer, Bozkurts anschließenden Kopfball konnte die Gratkorner Abwehr von der Linie kratzen (57.).

Die Wiener vergaben weitere Matchbälle. Alfred Niefergall setzte seinen Kopfball nach Schoppitsch-Ecke neben das Tor (75.). Der Druck der Gäste nahm in der Schlussviertelstunde noch einmal zu, die Döblinger stemmten sich entgegen. Und hatten letztlich auch ein wenig Glück, dass Puntigams Fernschuss fünf Minuten vor dem Ende knapp am Kreuzeck vorbei segelte.

Mehr noch: Nach einem weiten Abschlag überlief Krajic Puntigam und zog alleine auf Gäste-Goalie Beer, dem er diesmal keine Chance ließ – 4:1 (90.). Im Gegenzug entschied Schiedsrichter Muckenhammer auf Elfmeter für Gratkorn. Der Unparteiische wollte ein absichtliches Handspiel von Strohmayer ausgemacht haben. Puntigam verwertete dem Strafstoß im Nachschuss zum 4:2.

Die Vienna belohnte ihre Fans, die trotz Kälte, Wind und Regen auf die Hohe Warte gekommen waren, mit dem ersten Heimsieg seit dem Wiederaufstieg in die Erste Liga. Nicht nur wegen der Kälte zitterte der wegen eines Seitenbandrisses rekonvaleszente Andreas Fading mit “seiner” Vienna mit. Fading rechnet mit seinem Comeback erst nach der Winterpause.

Gerald Krajic (Torschütze Vienna): “Wir haben dort angefangen, wo wir gegen Innsbruck aufgehört haben. Wir waren von der ersten Minute an aggressiv, haben uns nicht hinten hinein drängen lassen. Der Sieg war sehr wichtig, weil wir jetzt wieder an Hartberg dran sind.”

Peter Stöger (Trainer Vienna): “Der Sieg war wichtig für die Mannschaft und für die Fans. Ich persönlich mache mir nichts aus Statistiken, denn jede Serie reisst irgendwann. Aber die Spieler lesen vom ‘Heimkomplex’ und dergleichen und machen sich natürlich auch ihre Gedanken. Heute haben wir den Kampf angenommen und richtig gefightet. Wir wussten, dass Gratkorn in unserer Reichweite ist. Wir hätten die Partie auch vorzeitig entscheiden können, wenn wir unsere Chancen genutzt hätten. Das 1:3 hat uns kurz verunsichert, da hat die Mannschaft blockiert und wollte das Tor verriegeln um den ersten Saisonsieg nicht zu gefährden, aber genau da musst du weiter spielen.”

First Vienna FC – FC Gratkorn 4:2 (3:1)
Hohe Warte, 1.050 Zuschauer, SR Muckenhammer

Torfolge: 1:0 Bozkurt (20.), 2:0 Dorta (28.), 3:0 Schopptisch (30.), 3:1 Puntigam (45.), 4:1 Krajic (90.), 4:2 Puntigam (93., Elfer)

Vienna: Reiter – Dvoracek, Ilic, Fellner, Bjelovuk – Strohmayer, Dorta, Niefergall, Schoppitsch (85. Slawik) – Krajic (90. Rühmkorf), Bozkurt
Gratkorn: Beer – Schick, Sauseng, Perchtold, Windisch – Zündel (37. Gsellmann), Hopfer (65. Eibinger), Cichon, Tesevic – Parapatits (37. Puntigam), Bernsteiner

Gelbe Karten: Strohmayer, Niefergall bzw. Tesevic, Bernsteiner, Hopfer, Gsellmann
Die Besten: Krajic, Dorta, Bozkurt bzw. Tesevic, Cichon

 

Tabelle nach den Freitagspielen der 12. Runde:
  1. SCR Altach                12  8  2  2  26 : 12  26
  2. Austria Lustenau          12  8  1  3  17 : 12  25
  3. FC Wacker Innsbruck       12  7  2  3  25 : 10  23
  4. SKN St. Pölten            12  6  3  3  15 : 14  21
  5. FC Gratkorn               12  5  4  3  23 : 18  19
  6. FC Admira                 11  5  2  4  16 :  8  17
  7. FC Lustenau               11  4  3  4  15 : 11  15
  8. TSV Hartberg              12  4  2  6   9 : 24  14
  9. Red Bull Juniors Salzburg 12  3  3  6  25 : 23  12
 10. Vienna                    12  3  2  7  19 : 23  11
 11. Austria Amateure          12  2  3  7  10 : 22   9
 12. FC Dornbirn               12  1  3  8   8 : 31   6
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Vienna feiert ersten Heimsieg!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen