Vienna Capitals verzweifeln an überragendem Alex Westlund!

Linz-Goalie Alex Westlund ließ sich nur einmal bezwingen
Linz-Goalie Alex Westlund ließ sich nur einmal bezwingen ©expa/Haumer
Saisonstart in der Erste Bank Eishockey Liga: Die Vienna Capitals hatten im ersten Spiel der Saison die Black Wings aus Linz zu Gast. Die Aufbruchstimmung bei den Wienern wegen des Ausbaues der Halle sollte sich auch sportlich mit einen vollen Sieg über die Oberösterreicher niederschlagen. Anstelle der geplanten Party herrschten am Ende lange Gesichter bei den Wienern. Denn die Linzer gewannen das Auftaktspiel der Erste Bank Eishockey Liga dank eines überragenden Torhüters Alex Westlund.

Capitals beginnen druckvoll – Linz geht in Führung
Die Capitals begannen druckvoll und erarbeiteten sich Chancen beinahe im Minutentakt. Rotter scheiterte alle vor Torhüter Westlund nach nur wenigen Sekunden. Ofner und Bouchard scheiterten ebenfalls am blendend disponierten Schlussmann der Linzer. Wie so häufig wurden die offensiv nicht erzielten Tore zum sprichwörtlichen Boomerang. In der ersten Überzahlsituation erzielte Black-Wings-Kapitän Philipp Lukas die überraschende Führung für die Oberösterreicher.

Ausgeglichenes Spiel
Nach dem Treffer entwickelte sich ein interessantes Spiel mit interessanten Szenen vor beiden Toren. Die Wiener konnten sich ein Übergewicht an Torchancen erarbeiten. Die Capitals ließen in dieser Phase jedoch den direkten Zug zum Tor vermissen. Teppert und Ofner vergaben in aussichtsreicher Position. Mit dem überraschenden Zwischenstand von 0:1 gingen beide Teams in die erste Drittelpause.

Capitals wie verwandelt im zweiten Drittel
War im ersten Drittel durchaus noch in der einen oder anderen Situation der sprichwörtliche Rost deutlich zu sehen so bestimmten die Capitals im Mitteldrittel phasenweise nach Belieben das Spiel. Die Caps zogen deutlich das Tempo an, die Linzer konnten sich lange Zeit nicht aus dem eigenen Drittel befreien. Phasenweise hatte das Geschehen auf dem Eis den Charakter eines Überzahlspiels. In einen „echten Überzahlspiel“ traf Kapitän Darcy Werenka in Minute 22 zum 1:1-Ausgleich.

Linzer gehen erneut in Führung
Nach der knapp fünfzehn Minuten langen Drangperiode der Wiener konnten sich die Linzer wieder besser in Szene setzen. Gestützt auf einen ausgezeichneten Goalie Westlund fanden die Oberösterreicher besser ins Spiel. Etwas überraschend gelang den Linzern durch Szücs in Minute 37 der erneute Führungstreffer. Schiedsrichter Dremelj zeigte eine Strafe für die Capitals (Verteidiger Casparsson riss Stürmer Szücs von den Beinen) an. Die Wiener stellten ihre Defensivarbeit ein und die Linzer nahmen das Geschenk dankend an. Die Capitals waren nach diesen Treffer sichtlich geschockt und konnten sich bei Goalie Cassivi bedanken der in einigen Situationen sein Können demonstrierte. Mit 1:2 gingen beide Teams in die letzte Drittelpause.

Schlussdrittel beginnt ereignislos
In ersten zehn Minuten des Schlussdrittels plätscherte das Spiel dahin. Die Gäste aus Linz waren leicht überlegen. Torchancen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Bei den Capitals wurde ein Schuss von Kapitän Darcy Werenka gefährlich abgefälscht. Die Linzer vergaben leichtfertig eine drei zu eins Situation.

Zwei Minuten 5-3-Überzahl bleibt ungenutzt
Zur Mitte des letzten Drittels bekamen die Capitals eine goldene Ausgleichschance serviert. Zwei Minuten lang hatten die Wiener gleich zwei Spieler mehr auf dem Eis. Eine gehörige Portion Glück, die Stange und der überragende Alex Westlund (spielte in dieser Phase sogar zeitweise ohne Stock, den er bei einer Abwehraktion verloren hatte) retteten die Führung für die Oberösterreicher.

Capitals rennen in Schlussphase erfolglos an
Die Wiener versuchten in den Schlusssekunden alles. In einen weiteren Überzahlspiel scheiterten die Wiener mehrmals an Westlund. In den letzten Sekunden verhängte der phasenweise schwache Schiedsrichter Dremelj zwei harte Strafen gegen die Vienna Capitals. Der Treffer von Leahy in den letzten Sekunden (die Wiener nahmen trotz Unterzahl den Torhüter vom Eis) besiegelte endgültig die Niederlage der Wiener.

Die Stimmen zum Spiel:
Rafael Rotter (Vienna Capitals): “Wir waren vor dem Tor heute nicht effektiv genug. Die Linzer waren abgeklärter und haben die Tore immer zum richtigen Moment erzielt. Wir sind im Moment alle sehr enttäuscht aber am Sonntag gegen den KAC haben wir die Chance zur Wiedergutmachung.”

Philipp Lukas (Black Wings Linz): “Gratulation an die Capitals. Sie haben heute ausgezeichnet gespielt! Wir waren vor dem Tor etwas kaltblütiger und hinten hat Alex (Anm.: Goalie Westlund) alles gehalten. Für mich persönlich war entscheidend, dass wir in der drei gegen fünf Unterzahl keinen Gegentreffer erhalten haben.”

Thomas Muck

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vienna Capitals verzweifeln an überragendem Alex Westlund!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen