Vienna Capitals konnten sich gegen Znojmo nicht durchsetzen

Die Capitals mussten am Dienstag eine Niederlage einstecken.
Die Capitals mussten am Dienstag eine Niederlage einstecken. ©sport-pictures.org (Symbolbild)
In der vierten Runde der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) hatten die Vienna Capitals nur wenig Glück: Die Wiener konnten sich gegen Znojmo nicht durchsetzen und unterlagen mit einem Endergebnis von 3:4. Red Bull Salzburg und die Black Wings Linz hingegen konnten ihre derzeitige Vormachtstellung untermauern.

Der VSV, der auf drei Stammverteidiger verzichten musste, lag gegen Salzburg 43 Minuten lang in Rückstand. Kutlak hatte die “Bullen” kurz vor Ende des ersten Drittels mit 1:0 in Führung gebracht, die Gäste hätten diese auch noch ausbauen können, vergaben in den ersten beiden Dritteln aber mehrere Chancen. Der VSV drehte die Partie zwischenzeitlich dank druckvollem Start in den letzten Spielabschnitt: Nageler (43.) und Bacher (54.) stellten auf 2:1 für die Hausherren, die sich der Führung aber nur 35 Sekunden lang erfreuten durften. Latusa schoss Salzburg in die Verlängerung, die dort vergebenen Chancen des VSV sollten sich rächen: Heinrich versenkte den entscheidenden Penalty für die Salzburger.

Niederlage für die Vienna Capitals

Die Caps präsentierten gegen Znojmo zu Beginn überlegen, fingen sich aber nach einem Abwehrfehler das 0:1 durch Tomas ein (8.). Der Faden bei den Wienern war gerissen, erst im zweiten Drittel konnten die Hausherren ihre Überlegenheit auch in Tore ummünzen. Foucault (25.) und Magowan (38.) stellten die erstmalige Führung her, die Watkins (42.) schließlich zu Beginn des Schlussdrittels auf 3:1 ausbaute. Znojmo schlug dank neuerlichen Defensivschnitzer der Caps im Finish durch Sova (58.) und Tomas (59.) nochmals zurück und erzwang die torlose Verlängerung. Im Penaltyschießen war es dann Pavlikovsky, der Znojmo den Sieg bescherte.

Sechster Sieg in Folge für Linz

Linz musste in Szekesfehervar lange Zeit warten, ehe der sechste Sieg in Folge feststand. Macdonald brachte die Gäste im Powerplay der 26. Minute mit 1:0 in Führung, vor allem Linz-Goalie Ouzas war es in der Folge zu verdanken, dass die Black Wings diese lange Zeit hielten. Erst im Finish gelang es Lebler (58.) und Oberkofler (60./EN), den Erfolg klarzumachen, für die Ungarn endete nach vier Heimsiegen en suite eine kleine Serie.

In der für die Komplettierung der Viertelfinali relevanten Qualifikationsrunde baute HCB Südtirol am Dienstag in Runde vier seine Führung mit einem Auswärtssieg beim schärfsten Widersacher Graz 99ers aus. Die Bozener siegten in Graz mit 3:2. Nach einem 2:2 im ersten Drittel war es Anton Bernard in der 47. Minute der den letztlich entscheidenden Treffer erzielte. Südtirol führt die Tabelle damit mit vier Punkten Vorsprung auf Graz an.

Weitere Eishockey-Ergebnisse

Der drittplatzierte KAC holte sich dank einem Furioso im Mitteldrittel den Auswärtssieg bei Olimpija Laibach. Nach einem torlosen Auftakt-Abschnitt spielten Jacques (22./PP), Lundmark (32.), Setzinger (36.) und Furey (37.) eine komfortable 4:0-Führung heraus, die die Slowenen nur noch mit einem Ehrentreffer durch Uduc (59.) reduzierten.

Die Klagenfurter schafften damit nach zwei bitteren Niederlagen in Dornbirn und gegen Graz den Turnaround und schoben sich dank der Niederlage der Grazer bis auf einen Punkt an die 99ers heran. Im Nachzügler-Duell zwischen Schlusslicht HC Innsbruck und Gastgeber Dornbirner EC ging es nach zwei torlosen ersten Spielabschnitten sowie einem 1:1 in eine wieder torlose Verlängerung. Den entscheidenden Treffer im Penaltyschießen scorte Valdix. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vienna Capitals konnten sich gegen Znojmo nicht durchsetzen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen