AA

Vienna Capitals holten Sieg nach Penaltyschießen

Die Vienna Capitals gewannen in Dornbirn mit 4:5 nach Verlängerung.
Die Vienna Capitals gewannen in Dornbirn mit 4:5 nach Verlängerung. ©APA/GERT EGGENBERGER
In der ICE-Eishockeyliga unterlagen die Vorarlberger am Freitag in Dornbirn den Vienna Capitals mit 4:5 nach Verlängerung.

HCB Südtirol hat sich als erste Mannschaft für das Viertelfinale der ICE-Eishockeyliga qualifiziert. Die Bozener fertigten am Freitag die Graz99ers mit 4:0 ab und haben damit einen Platz in der Pick Round der besten fünf Teams, der gleichzeitig ein Viertelfinal-Ticket bedeutet, sicher.

Der Tabellenführer baute den Vorsprung auf Verfolger Fehervar auf sechs Punkte aus und liegt 20 Zähler vor den sechstplatzierten Dornbirn Bulldogs, die noch fünf Spiele ausständig haben.

Die Vorarlberger unterlagen den Vienna Capitals mit 4:5 nach Verlängerung. Der drittplatzierte KAC siegte in Innsbruck mit 3:0 und hat nun zwei Punkte Vorsprung auf die Wiener. Red Bull Salzburg verlor in Bratislava 0:1, der VSV unterlag in Linz dem Schlusslicht mit 3:4.

ICE-Tabellenführer Bozen fixierte Platz im Viertelfinale

Bozen überzeugte mit Effizienz vor dem Tor und lag nach gut 33 Minuten bereits 4:0 voran. Zudem war einmal mehr Leland Irving im Tor nicht zu überwinden. Der Kanadier, der die wichtigsten Torhüter-Wertungen der Liga anführt, parierte alle 31 Torschüsse und hat in zwölf Einsätzen nur einmal mehr als zwei Gegentore zugelassen.

Weiter im Hoch ist auch der KAC, der ungefährdet den siebenten Sieg aus seinen jüngsten acht Spielen holte. Rok Ticar (8.), Manuel Ganahl (31.) und Thomas Koch im Powerplay (50.) trafen für die Klagenfurter, die seit Weihnachten ganz besonders auswärts in Spiellaune (vier Spiele, vier Siege, 19:2 Tore) sind.

Vienna Capitals siegten im Penaltyschießen

Die Capitals verspielten in Dornbirn ab der 39. Minute eine 2:0-Führung und lagen im Finish mit 2:4 in Rückstand. In den letzten 96 Sekunden sorgten Niki Hartl und Ali Wukovits 14 Sekunden vor der Schlusssirene aber noch für den Ausgleich. Nach torloser Verlängerung wurde der zu Jahresbeginn geholte Darren Archibald im Penaltyschießen zum Matchwinner. Der ehemalige NHL-Stürmer verwertete seine beiden abschließenden Versuche, während Andy Yogan, der zu vier Penaltys antrat, verschoss.

Damit vergaben die Bulldogs die Chance, den fünftplatzierten Roten Bullen bis auf zwei Punkte nahe zu rücken. Denn die Salzburger verloren bei den Bratislava Capitals mit 0:1. Ein frühes Powerplay-Tor (6.), dem die Bullen trotz einiger hochkarätiger Chancen erfolglos hinterherliefen, brachte die Entscheidung. "Wir hatten genug gute Chancen, das Spiel zu entscheiden, aber es sollte einfach nicht sein. Wir haben vieles richtig gemacht", meinte Salzburg-Coach Matt McIlvane nach der fünften Niederlage in den jüngsten sechs Spielen.

Black Wings erkämpften Sieg

In Linz erkämpften sich die Black Wings gegen den von ihrem langjährigen Ex-Trainer Rob Daum betreuten VSV mit viel Moral einen Sieg. Die Villacher gingen mit einer Zwei-Tore-Führung ins Schlussdrittel, doch die Einser-Linie der Gastgeber mit Will Pelletier (42.), Dragan Umicevic (52.) und Brian Lebler (55.) drehten die Partie noch zugunsten des Tabellenletzten. Unmittelbar vor dem Linzer Siegestor hatte VSV-Stürmer Chris Collins nur die Stange getroffen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vienna Capitals holten Sieg nach Penaltyschießen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen