Vienna Capitals entzaubern Tabellenführer Villach

Marcel Rodman erzielt das 1:0 für die Vienna Capitals
Marcel Rodman erzielt das 1:0 für die Vienna Capitals ©expa/Haumer
Das Duell Seriensieger (Vienna Capitals) gegen ungeschlagener Tabellenführer (Villacher SV) der Erste Bank Eishockey Liga endete mit einem 5:2-Heimsieg der Wiener. Den Grundstein legten die Capitals dabei mit einer überzeugenden Leistung im ersten Drittel.
Bilder vom Spiel

Capitals gehen in Führung
In den ersten Minuten des Spiels war der gegenseitige Respekt allgegenwärtig. Sowohl die Capitals aber auch die Gäste aus Villach legten großen Wert auf konzentrierte Defensivarbeit. Chancen zu Beginn des Spiels waren Mangelware. Praktisch mit der ersten gelungenen Offensivaktion des Spiels gingen die Wiener in Führung: Marcel Rodman traf in Minute sieben nach herrlicher Einzelleistung im Überzahlspiel (Ex-Capitals Spieler Ban saß auf der Strafbank). Der Auftakt zu den 661 entscheidenden Sekunden des Spiels!

Capitals nach der Führung furios
Nach dem Führungstreffer der Capitals entwickelte sich ein temporeiches Spiel, wobei sich die Wiener ein deutliches spielerisches Übergewicht erarbeiten konnten. Die seltenen Angriffsbemühungen der Gäste fanden bei Capitals-Goalie Cassivi ihr Ende. Für die Tore waren die Wiener zuständig: Zuerst trug sich Verteidiger Philippe Lakos in die Torschützenliste ein. Nach einem Energieanfall traf er aus kurzer Distanz vorbei an Goalie Prohaska. 131 Sekunden später erzielte Kevin Kraxner (spielte für den verletzten Topscorer Pat Lebeau in der ersten Angriffslinie der Wiener) mit dem 3:0 sein erstes Tor für die Capitals. Verteidiger Kranjc legte in Minute 18 das 4:0 nach – die Vorentscheidung. Der eine oder andere Treffer für die Wiener wäre im ersten Drittel sogar noch möglich gewesen. So traf Stürmer Nageler in der 20. Minute in Überzahl das leere Tor nicht!

Ausgeglichenes Mitteldrittel
Zu Beginn des zweiten Drittels wechselte Villach-Trainer Strömwall den entnervten Torhüter Prohaska (Fangquote bei mageren 67 Prozent) aus. Für ihn durfte der Wiener Bernhard Starkbaum das Gehäuse der Villacher hüten. Nach dem furiosen ersten Drittel der Gastgeber kamen die Villacher nun deutlich besser ins Spiel. Der Schwede Wahlberg verkürzte auf 1:4 aus Sicht der Kärntner (30.). Den zweiten Treffer der Villacher erzielte Raffl im Überzahlspiel (36., Gratton auf der Strafbank). Die Capitals hatten nun in einigen Situationen gehöriges Glück, nicht einen weiteren Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Doch David Rodman gelang unmittelbar vor der Drittelpause das 5:2 (in doppelter Überzahl). Die endgültige Entscheidung des Spiels!

Capitals verwalten Vorsprung im Schlussdrittel
In den letzten 20 Spielminuten begnügten sich die Capitals damit, ihren Vorsprung zu verwalten und konzentrierten sich auf ihre Defensivaufgaben. Großchancen auf beiden Seiten bleiben aus. Die letzten Minuten des Spiels wurden von Hektik und Härteeinlagen geprägt. Schiedsrichter Trilar zeigte in dieser Phase zu viel Fingerspitzengefühl und hätte die eine oder andere Strafe zusätzlich aussprechen müssen.

Die Vienna Capitals feierten mit dem 5:2 ihren vierten Sieg in Folge. Tabellenführer VSV musste die erste Saisonniederlage hinnehmen und bleibt ein „Lieblingsgegner“ der Capitals: Die Villacher sind in der Albert-Schultz-Halle seit Dezember 2007 sieglos.

Kevin Gaudet (Vienna Capitals, Trainer): „Das war heute unsere beste Saisonleistung. Mit unserer Schnelligkeit haben wir die Villacher besonders im ersten Drittel überfahren. Mit der Leistung der jungen Spieler bin ich sehr zufrieden. Sie haben mich beeindruckt in der Art und Weise wie sie gespielt haben. Besonders freue ich mich über Kevin Kraxner der heute sein erstes Tor erzielt hat. Er hat seine Aufgabe (Anm.: Kraxner musste den am Ellbogen verletzten Pat Lebeau ersetzen) mit Bravour erfüllt. Dass wir ohne unseren Topscorer fünf Tore erzielen konnten, beruhigt mich.“

Kevin Kraxner (Vienna Capitals): „Ich bin erleichtert, dass mir heute mein erstes Tor gelungen ist. Heute hat uns der Superstart sehr geholfen. Nach dem zweiten Tor der Villacher ist es noch mal eng geworden. Aber wir haben das Spiel am Ende sehr gut kontrolliert und verdient gewonnen.“

Mike Stewart (EC VSV): „Wir müssen noch genau analysieren was im ersten Drittel passierte. Da waren wir wohl noch im Bus. Wir sind Profis, dass darf nicht passieren. Aber Gratulation an die Capitals. Sie haben heute gezeigt, dass sie eine großartige Mannschaft sind. Wir werden das Spiel morgen genau analysieren. In den nächsten Spielen müssen wir wieder hart arbeiten. Aber da müssen wir vor allem auch wieder disziplinierter spielen. Wir haben heute einfach auch zu viele Strafzeiten genommen.“

Roland Kaspitz (EC VSV): „Wir haben in elf Minuten im ersten Drittel das Spiel definitiv verloren. Im Laufe des Spiels haben wir uns zwar herangekämpft aber dann haben uns dumme Strafen um die Früchte des möglichen Erfolgs gebracht.“

Vienna Capitals -VSV 5:2 (4:0,1:2,0:0)
Albert-Schultz-Halle, 4.000, SR Trilar
Tore: M. Rodman (7./PP), Lakos (11.), Kraxner (13.), Kranjc (18.), D. Rodman (40./PP) bzw. Wahlberg (30.), Raffl (36./PP)
Strafminuten: 10 bzw. 18 plus 10 Disziplinarstrafe McLeod

Freitag:
KAC -KHL Medvescak Zagreb
EHC LIWEST Black Wings Linz -Alba Volan Szekesfehervar
Red Bull Salzburg -HK Acroni Jesenice
Moser Medical Graz 99ers -Olimpija Laibach

Thomas Muck
In Kooperation mit sportreport.at

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vienna Capitals entzaubern Tabellenführer Villach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen