Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vienna Capitals als Nummer 1 im EBEL-Viertelfinale

Die Caps sichern sich Platz 1 im Viertelfinale.
Die Caps sichern sich Platz 1 im Viertelfinale. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Die Vienna Capitals haben sich am Freitag in Rang eins nach der Pick-Round der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) gesichert. Die Wiener siegten in der vorletzten Runde bei Titelverteidiger HCB Südtirol mit 6:3.

Bemerkenswert war auch eine 0:6-Heimschlappe Salzburgs gegen den KAC, Graz verlor 1:4.Wien. Die Niederlage bei Fehervar ist für den Grunddurchgangssieger verkraftbar, da die 99ers aufgrund des Caps-Siegs bei acht Punkten Rückstand auf Rang zwei einzementiert sind. Der KAC holte mit dem Kantersieg bei Österreichs Meister Rang drei und damit den dritten Pick. Dieser erfolgt am Sonntag nach der letzten Runde in der Capitals-Heimstätte nach dem Match der Wiener gegen Salzburg. Die Salzburger laufen nun Gefahr, Rang vier und damit das Play-off-Heimrecht zu verlieren.

Unter Neo-Coach Andreas Brucker hatte Salzburg mit zwei Auswärtssiegen begonnen, aber schon zuletzt gegen Graz daheim 1:2 verloren. Gegen die Klagenfurter sollte es eigentlich eine Revanche für das Auswärts-2:6 zu Beginn der Pick Round geben, doch vor knapp 2.800 Zuschauern lief gar nichts. Nicholas Petersen (6.), Stefan Geier (11.), Matthew Neal (19.), Johannes Bischofberger (24.), Thomas Koch (32.) und Clemens Unterweger (39.) machten für die “Rotjacken” früh alles klar.

Vienna Capitlas sicherten sich Rang eins

Der überfallsartige Start der Capitals in der Eiswelle Bozen wurde durch Treffer von Kelsey Tessier (4.), Sondre Olden (6.) und Riley Holzapfel (10.) besiegelt. Christopher DeSousa (20.) legte nach. Danach war die Partie quasi entschieden, die Gäste steuerten dem Gewinn auch ihres neunten Pick-Round-Matches entgegen. Sie können sich damit zwei Tage lang überlegen, wen sie sich für das nächste Woche startende Viertelfinal-Duell am Sonntag als Gegner aussuchen werden.

“Es ist immer schön, wenn du in Führung gehst, überhaupt wenn du auswärts zu Gast bist bei einem Team, das defensiv vorwiegend solide steht”, analysierte Caps-Coach Dave Cameron die Vorstellung seines Teams recht nüchtern. “Mein Team hat im ersten Drittel einen guten Job gemacht und die Führung konsequent ausgebaut. Am Sonntag müssen wir wieder genauso auftreten und erneut um drei Punkte kämpfen.”

Die Grazer hielten in Ungarn lange die Null, torlos ging es in den dritten Abschnitt. Da kamen gut 3.000 Fans aber noch auf ihre Rechnung. Das einzige Grazer Tor erzielte Ken Oranjensek zum 1:2 (51.). Fehervar überholte durch das 4:1 Südtirol und rückte bis auf einen Zähler an Salzburg heran. Am Sonntag muss nun aber noch Zählbares beim KAC her, um die Chance zu haben, die Salzburger vom vierten Rang zu verdrängen.

In der Qualifikationsrunde blieb Leader Znojmo trotz eines 2:3 beim VSV voran, da Verfolger Linz spielfrei war. Die Tschechen wie die Oberösterreicher hatten ihr Viertelfinalticket schon vor dieser Runde fix gehabt. In Villach sahen die Zuschauer ein zerfahrenes Spiel, Fans machten sich mit Transparenten gegen Coach Gerhard Unterluggauer bemerkbar. Innsbruck feierte im Spiel gegen den letzten Platz ein 5:1 daheim gegen Dornbirn. Für die Vorarlberger war es das Saisonfinale.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vienna Capitals als Nummer 1 im EBEL-Viertelfinale
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen