Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Video zeigt Zerstörung: Davor flüchten die Menschen aus Syrien

Wirtschaftsflüchtlinge? Völkerwanderung? Die Kritik und teilweise die Überforderung an dem derzeitigen Flüchtingsansturm ebbt nicht ab. Ein Video zeigt, wovon die zahlreichen Menschen flüchten und was sie hinter sich lassen.

Grenzkontrollen in Deutschland und Österreich, ein Grenzzaun in Ungarn und zahlreiche Flüchtlinge, die verzweifelt versuchen in einem Land ihrer Wahl einen Asylantrag zu stellen. Kritische Stimmen werden laut, dass es sich bei den meisten Menschen nicht um Flüchtlinge handelt, sondern diese aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat verlassen.

Zahlreiche Menschen auf der Flucht – Video zeigt Aufnahme aus Syrien

Zwar kommen nicht alle Menschen, die derzeit auf der Flucht sind, aus Syrien, aber sie machen doch einen Großteil der Flüchtlinge aus. Nun ist ein Video aufgetaucht, dass die Zerstörung in Syrien zeigt. Ein ähnliches Bild zeigt sich derzeit übrigens auch im Irak, Afghanistan und weiten Teilen Afrikas. Auch hier schreitet der IS immer weiter vor und zahlreiche Menschen fürchten um ihr Leben.

Information: All jene Leser, die das Virtual Reality-Video im Original sehen möchten, sollten das Video in einem neuen Fenster im Browser öffnen und können dann, indem sie das Handy nach links und rechts oder oben und unten bewegen, die gesamte Aufnahme mit 360 Grad Rundum-Blick, betrachten.

>> Hier geht es zum Liveticker zur aktuellen Flüchtlingskrise

Syrien:

DAB1354-20121222
DAB1354-20121222

Afghanistan:

Afghanistan
Afghanistan

Irak:

DAB2600-20120605

Afrika:

070811RLB102

(Red./ Bilder: DAPD)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Video zeigt Zerstörung: Davor flüchten die Menschen aus Syrien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen