Video - Britney Spears' Comeback-Skandal: Wurde sie in ihrem eigenen Musikvideo wirklich gedoubelt?

Britney Spears ist wieder back im Musikbusiness. Und der Titel ihres neuen Albums "Femme Fatale" klingt auch schon sehr viel versprechend. Und so sexy wie sich die Blondine hier räkelt, könnte man fast meinen, dass die Sängerin auf dem Weg ist ein Mega- Comeback hinzulegen...

Aber von wegen: Denn diese Lady hier ist nicht Miss Spears, sondern ein professionelles Double – Allison Kyler von Beruf Burlesque-Tänzerin. Sie ist in Brits aktuellem Video "Hold it against me" angeblich für die Sängerin eingesprungen. Der Grund für den Rollentausch: Britney hatte starke Fitness-Probleme, sprich keine Kondition, um die heißen Moves umzusetzen. Der Regisseur Jonas Akerlund soll die Handbremse gezogen und das Double Allison an das Set bestellt haben.
Bei diesen Gerüchten ist es kein Wunder, dass jetzt kurz vor der Albumveröffentlichung Krisenmanagement betrieben wird. Brits Sprecher erklärte gerade, die Pop-Prinzessin ist in Top-Form und auch der Regisseur Akerlund gab schnell ein Statement ab: "Britney war die ganze Zeit voll dabei. Ich bin lange genug im Geschäft, um zu wissen, wann sich ein Künstler wirklich anstrengt. Das Video ist einfach wahnsinnig gut geworden. Total Britney." Hoffen wir mal, dass man später wirklich nur total Britney zu sehen bekommt. Dass an der Double-Story was dran sein könnte, könnten wir uns aber gut vorstellen. Denn in den letzten Tagen sah Brit alles andere als fit aus…

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Video - Britney Spears' Comeback-Skandal: Wurde sie in ihrem eigenen Musikvideo wirklich gedoubelt?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen