Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Victoria Beckham äußert sich geschockt

Die Pop-Sängerin Victoria Beckham hat sich geschockt über die mutmaßlichen Pläne ihrer Entführung geäußert.

„Es ist klar, dass diese Leute es ernst meinten, und das hat mich zu Tode erschreckt“, zitierte am Sonntag die Boulevardzeitung „News of the World“ die ehemalige „Spice Girls“-Sängerin. Die britische Polizei hat am Samstag erklärt, sie habe offenbar Pläne zur Entführung Beckham vereitelt und fünf Personen festgenommen. Den vier Männern und einer Frau werde Diebstahl sowie Verabredung zur Entführung vorgeworfen. Die Festnahmen seien auf Grund von Informationen erfolgt, die „News of the World“ der Polizei habe zukommen lassen.

Dem Blatt zufolge erwogen die Verdächtigen, auch die beiden Söhne Beckhams, den dreijährigen Brooklyn und den zwei Monate alten Romeo, zu entführen. Die Gruppe habe ein Lösegeld in Höhe von umgerechnet 7,8 Millionen Euro fordern wollen. „Es ist entsetzlich, dass jemand dir und deinen Kindern das antun will“, sagte die Sängerin der Zeitung. Medienberichten zufolge hatte die Polizei im Jänner 2000 Pläne zur Entführung Beckhams und Brooklyns aufgedeckt. Verhaftet wurde damals jedoch niemand.

Die Ehefrau des Fußball-Stars David Beckham war in den 90er Jahren als Mitglied der Pop-Band „Spice Girls“ weltberühmt geworden. Dieses Jahr versuchte sie, ihrer Solo-Karriere mit der Single „A Mind of its Own“ neuen Schwung zu geben.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Victoria Beckham äußert sich geschockt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.