Verschuldeter Konzertveranstalter: "Insolvenz nicht wegen Ambros"

Wolfgang Ambros: Agentur hinter dem Austropopper ist pleite
Wolfgang Ambros: Agentur hinter dem Austropopper ist pleite ©APA
Die medial kolportierte Pleite des Konzertveranstalters music promotions, der Schulden von 175.000 Euro angehäuft hat, liegt nicht an der Absage mehrerer Auftritte von Austropop-Legende Wolfgang Ambros, so Firmenchef Peter Fröstl am Donnerstag.
Ambros-Veranstalter pleite
Jubel für Ambros
Beim Hafen Open Air

“Wolfgang Ambros ist nicht schuld an der Insolvenz”, Grund seien vielmehr Verluste bei mehreren Eigenveranstaltungen und Tourneen der vergangenen 18 Monate.

Insolvenz für Veranstalter: Gründe

Durch Veranstaltungen abseits der Künstlervermittlung wie eine viermonatige Ausstellung der Terracotta-Armee in Wiener Neustadt, eine Tournee der Fernsehköche Andi und Alex oder Shows des Cuban Circus in der Wiener Stadthalle sei das Unternehmen “massiv in die Verlustzone geraten, was nicht mehr aufzuholen war”. Die von Ambros aus Gesundheitsgründen abgesagten Konzerte hätten daher nur “einen verschwindenden Anteil” am Minus von music promotions.

Sanierungsplan für Ambros-Veranstalter

Das Unternehmen strebt einen Sanierungsplan mit einer Quote von 20 Prozent für die Gläubiger an, eine Fortführung des Unternehmens ist für Fröstl unwahrscheinlich. Fix ist laut ihm indes, dass sämtliche angekündigte Veranstaltungen wie geplant stattfinden werden. Fröstl wird seinen Künstlern nach eigenen Angaben weiterhin als Berater zur Seite stehen. Es soll auch bereits eine Firma geben, deren Namen Fröstl vorerst nicht nennen will, die die weiteren Konzerte organisieren wird.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verschuldeter Konzertveranstalter: "Insolvenz nicht wegen Ambros"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen