Verschleppte Studenten: Protestmarsch in Mexiko

Demonstranten marschieren durch Mexiko
Demonstranten marschieren durch Mexiko
Mehr als einen Monat nach dem Verschwinden Dutzender Studenten im Südwesten Mexikos sind Demonstranten zu einem Protestmarsch in die Hauptstadt aufgebrochen. 43 Vertreter sozialer Organisationen - eine für jeden verschleppten Studenten - begannen am Montag in der Stadt Iguala ihren knapp 200 Kilometer langen Fußmarsch nach Mexiko-Stadt.


“Unsere Forderung ist: Wir wollen sie lebend zurück”, sagte einer der Organisatoren, Jose Alcaraz Garcia. Am kommenden Sonntag wollen die Demonstranten den zentralen Platz Zocalo in der Hauptstadt erreichen.

Die Studenten waren am 26. September in Iguala von Polizisten verschleppt und später vermutlich Mitgliedern der kriminellen Organisation “Guerreros Unidos” übergeben worden. Den Einsatz gegen die jungen Leute soll Bürgermeister Jose Luis Abarca angeordnet haben. Angeblich arbeiten in der Region lokale Politiker, korrupte Polizisten und Verbrecher Hand in Hand.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Verschleppte Studenten: Protestmarsch in Mexiko
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen