Verletzter Österreicher aus dem Kosovo in Wien

Ankunft des verletzten Justizbeamten Andreas Pumpa aus dem Kosovo |&copy APA
Ankunft des verletzten Justizbeamten Andreas Pumpa aus dem Kosovo |&copy APA
Der bei der Schießerei am Samstag im Kosovo verletzte österreichische Justizwachebeamte Andreas Pumpa ist am Sonntagabend auf dem Flughafen Wien-Schwechat eingetroffen.

Der 35jährige Familienvater aus Stockerau in Niederösterreich wurde in das Wiener Lorenz-Böhler-Unfallkrankenhaus gebracht. Ein Flugarzt sagte, der Verletzte sei gut versorgt worden und schmerzfrei.

Am Samstag war es zwischen UNO-Polizisten in der Nähe des Gefängnisses von Kosovska Mitrovica zu einer Schießerei gekommen. Angeblich soll eine Auseinandersetzung über den Irak-Krieg Auslöser gewesen sein. Dabei sind drei Menschen getötet worden. Der seit Juni 2003 für die UNO im Kosovo tätige österreichische Beamte geriet offenbar ins Schussfeld und wurde von drei Kugeln ins Bein getroffen. Im Krankenhaus von Kosovska Mitrovica wurde er anschließend operiert. Österreich ist mit 35 Beamten in der UNO-Mission im Kosovo vertreten.

Redaktion: Michael Grim

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verletzter Österreicher aus dem Kosovo in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen