Verletzte nach Handgranaten-Anschlag in Slowenien

In einer Menschengruppe vor einem Nachtlokal ist Sonntag früh in Slowenien eine Handgranate detoniert. Bei der Explosion in der Stadt Kranj (Krainburg) im Norden des Landes wurden acht Personen verletzt. Die Polizei hat bereits vier Verdächtigte festgenommen, berichten slowenische Medien am Montag.

Der Vorfall ereignete sich gegen 5.00 Uhr. Der Sprengkörper wurde laut den Medienberichten absichtlich in die Menschengruppe geworfen. Das Motiv für den Anschlag ist noch unbekannt. Nach einer Großaktion hat die Exekutive in der Nacht auf Montag die Verdächtigten im Südwesten des Landes, nahe der Grenze zur Kroatien, geschnappt.

Bereits vor einem halben Jahr war es in Kranj zu einem ähnlichen Anschlag mit einer Handgranate gekommen. Das Ziel war damals die dortige Polizeistation, nur 100 Meter von dem Nachtclub entfernt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Verletzte nach Handgranaten-Anschlag in Slowenien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen