Verkehrsschwerpunkt zu E-Scooter und Fahrräder: 217 Anzeigen in Wien

In Wien kam es zu unzählichen Anzeigen für E-Scooter-Fahrer.
In Wien kam es zu unzählichen Anzeigen für E-Scooter-Fahrer. ©APA/dpa
Am Dienstag führte die Polizei einen Verkehrsschwerpunkt mit Hauptaugenmerk auf E-Scooter, Fahrräder und Trendsportgeräte in Wien durch. Dabei konnten 217 Anzeigen erstattet und 491 Organmandate verhängt werden.

Am 18. Juni 2019 zwischen 08:00 und 18:00 Uhr führten 9 Beamte der Polizei Wien einen Verkehrsschwerpunkt mit Hauptaugenmerk auf E-Scooter, Fahrräder und Trendsportgeräte durch.

257 Organmandate gegen Fahrradfahrer in Wien

Es kam zu 491 Organmandate (Gesamtbetrag 25.841 Euro), darunter u. a.:

  • 257 x Missachten Rotlicht durch Fahrradfahrer
  • 19 x Missachten Rotlicht durch E-Scooter-Fahrer
  • 3 x Missachten Rotlicht durch Autofahrer
  • 2 x Missachten Rotlicht durch Fußgänger

Anzeigen und Mandate bei Verkehrsschwerpunkt in Wien

Die Polizei erstattete im Zuge des Schwerpunkts 217 Anzeigen in Wien, daunter u. a.:

  • 32 x Missachten Rotlicht durch Fahrradfahrer
  • 3 x Missachten Rotlicht durch E-Scooter-Fahrer
  • 18 x Missachten Rotlicht durch Autofahrer
  • 3 x Missachten Rotlicht durch Fußgänger

Insgesamt verteilten sich die Beanstandungen:

  • 499 beanstandete Fahrradfahrer
  • 38 beanstandete E-Scooter-Fahrer
  • 161 beanstandete Autofahrer
  • 9 beanstandete Fußgänger
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verkehrsschwerpunkt zu E-Scooter und Fahrräder: 217 Anzeigen in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen