Verkehrsschwerpunkt: Hunderte Anzeigen

Kein gutes Bild der Disziplin Wiener Autofahrer hat ein Schwerpunkt der Wiener Polizei in der zweiten Oktoberhälfte erbracht - Hunderte Anzeigen - Rotlichtfahrer und Telefonierer im Visier der Exekutive.

Hunderte Anzeigen haben die Kontrollen von Verkehrsabteilung und Wiener Landespolizeikommando ergeben, dazu kamen zahlreiche Ermahnungen und Organmandate für weniger schwere Vergehen.Wie Hofrat Georg Samuely von der Verkehrsabteilung der APA mitteilte, standen vor allem Rotlichtfahrer, Telefonierer ohne Freisprecheinrichtung, Lenker, die Fußgänger gefährdeten und solche, die Kreuzungen blockierten, im Visier.

180 Anzeigen allein gab es für Lenker, die beim Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung erwischt wurden. 83 wurden wegen Überfahren einer Kreuzung bei Rot angezeigt, bei 17 Anzeigen war die Gefährdung von Fußgängern am Schutzweg die Ursache. 408 Anzeigen gab es wegen des Nicht-Freihaltens von Kreuzungen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verkehrsschwerpunkt: Hunderte Anzeigen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen