Verhängnisvoller Videochat: Burgenländer mit Sextape erpresst

Auf den Videochat folgte die Erpressung.
Auf den Videochat folgte die Erpressung. ©APA (Themenbild)
Ein 20-jähriger Mann aus Oberpullendorf ließ sich von einer unbekannten Nackten beim Videochat überreden, sich ebenfalls auszuziehen. Als die Dame Geld für die Geheimhaltung des Videos forderte, schaltete er die Polizei ein.

Im Burgenland ist es erneut zu einem Erpressungsversuch mit einem Sex-Video gekommen. Ein 20-Jähriger aus dem Bezirk Oberpullendorf ließ sich beim Video-Chat mit einer Unbekannten, die sich von Beginn an nackt zeigte, u.a. dazu überreden, sich ebenfalls auszuziehen. Kurze Zeit später wollte sie 4.000 Euro von ihm und drohte das Video bei Nichtüberweisung zu veröffentlichen, teilte die Polizei mit.

Die junge Frau hatte dem Burgenländer zunächst auf einer Social-Network-Plattform eine Freundschaftsanfrage geschickt, die er annahm. Der 20-Jährige bezahlte nicht, sondern schaltete die Polizei ein und erstattete Anzeige, hieß es am Mittwoch.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Verhängnisvoller Videochat: Burgenländer mit Sextape erpresst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen