Vergewaltigung einer Wienerin in Velden: Bisher gab es 100 Hinweise

Die Kärntner Polizei veröffentlichte ein Phantombild des Täters und Infos zum Tatort
Die Kärntner Polizei veröffentlichte ein Phantombild des Täters und Infos zum Tatort ©LPD Kärnten
Zahlreiche Reaktionen gab es auf den neuerlichen Zeugenaufruf der Polizei wegen der Vergewaltigung einer 18-jährigen Studentin aus Wien bei der Fete Blanche in Velden am Wörthersee am vergangenen Wochenende. Es sind rund 100 Hinweise eingegangen.
Zeugen werden gesucht
Vergewaltigung in Velden

“Wir haben ein ordentliches Echo bekommen”, sagte Gottlieb Türk, der Leiter des Landeskriminalamts, am Dienstag. “Es sind zum Teil sehr gute Hinweise dabei”, erklärte Türk.

Ermittlungen mit hoher Priorität

Nun sei man dabei, alles abzuarbeiten und zu überprüfen. Türk hat dem Fall “oberste Priorität” eingeräumt, wie er sagt. “Das halbe Landeskriminalamt ist dran.” Konkrete Ergebnisse gab es vorerst nicht.

Vergewaltigung einer Wienerin in Velden

Die 18-Jährige war in der Nacht auf Samstag von dem Täter zuerst an einem Imbissstand belästigt worden, als sie den Stand verließ, folgte ihr der Mann, zerrte sie in eine Seitengasse und verging sich dort an ihr.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Vergewaltigung einer Wienerin in Velden: Bisher gab es 100 Hinweise
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen