Verfolgungsjagd in Kärnten

Da sein Probeführerschein wegen einer fehlenden ärztlichen Untersuchung abgelaufen war, hatte ein Wiener Panik vor einer Routinekontrolle. Anstatt anzuhalten lieferte er sich eine Verfolgungsjagd mit den Polizisten.
Ein 21 Jahre alter Wiener ist am Dienstag in der Früh in Kärnten einer Polizeistreife davongefahren. Er raste mit Tempo 100 durch das Ortsgebiet von Tröpolach bei Hermagor. Verletzt wurde bei dem Zwischenfall niemand.

Die Beamten wollten bei dem Auto eine Routinekontrolle durchführen. Der Lenker wurde zuerst langsamer, blieb dann aber nicht stehen, sondern drückte aufs Gaspedal. Er flüchtete in Richtung Nassfeld, nach einigen Kilometern konnte er aber von der Polizei gestoppt werden. Der Schüler aus Wien hatte zwar einen Führerschein, dieser war aber wegen fehlender ärztlicher Untersuchungen abgelaufen und damit ungültig. Alkoholisiert war der junge Mann nicht, ihn erwartet nun ein Verwaltungsstrafverfahren.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verfolgungsjagd in Kärnten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen