Verdacht auf Schmuckdiebstahl bei Dealern

&copy BPD Wien
&copy BPD Wien
Bei einer Hausdurchsuchung wegen Verdacht auf Drogenhandels stieß die Polizei auch auf zahlreiche Schmuckgegenstände. Sie stammen möglicherweise von Einbrüchen, nun bittet die Polizei um Hinweise.

Seit Anfang 2006 führten Beamte des Kriminalkommissariates Zentrum-Ost, Ermittlungen gegen den 50–jährigen Zorev S., den 30–jährigen David S., den 45– jährigen Alex C., den 45–jährigen Natan Z. und die 49–jährige Raja S., wegen Verdachts des Suchmittelshandels durch.

Dabei soll Zorev S. seit ca. 4 Jahren Suchtmittel nach Österreich geschmuggelt haben bzw. als Auftraggeber fungiert haben. David S. steht im Verdacht Zorev S. in den letzten Monaten beim Suchtmittelverkauf unterstützt zu haben. C. soll im Jahr 2003 von Zorev S. Suchtmittel gekauft haben. Natan Z. soll Suchtmittel an Kunden weiterverkauft haben. Raja S. steht im Verdacht am Verkauf der Suchtmittel beteiligt gewesen zu sein. Gegen sie besteht Haftbefehl.

Bei einer Hausdurchsuchung wurden in der Wohnung von Zorev S. neben ca. 27 Gramm Heroin, zwei Armbanduhren, zwei silberne Manschettenknöpfe, zwei Siegelringe, eine Halskette, ein Ring mit orangem Stein, zwei Ringe, einer mit Gravur P.H. 14.4.36, ein Ohrring und zwei Anhänger gefunden, wobei diese Gegenstände möglicherweise von strafbaren Handlungen stammen.

Geschädigte werden ersucht sich unter der Telefonnummer 31 310/62440 (Gruppe Urban) oder 62800 Journaldienst zu melden.

&copy BPD Wien

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Verdacht auf Schmuckdiebstahl bei Dealern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen