AA

Veit Schalle muss um Mandat zittern

&copy APA
&copy APA
Beim BZÖ war vorerst nicht fix, wer bei einem Halten der acht Mandate nach dem vorläufigen Endergebnis tatsächlich in den Nationalrat einziehen wird. Veit Schalles Schicksal ist damit noch offen.

Fixstarter im neuen orangen Klub dürfte Spitzenkandidat Peter Westenthaler sein. Über die Zukunft des Bundeslisten-Zweiten, dem Quereinsteiger und Ex-Billa-Chef Veit Schalle, wollte man in der Partei nicht Stellung nehmen.

Auch ober er selbst in den Nationalrat einziehen wird, weiß Petzner noch nicht. „Ich bin immer dort, wo ich gebraucht werde“, meinte der Haider-Sprecher weiter. Geht es nach ihm, werden drei der acht zu vergebenden Mandate mit Kärntnern besetzt. Offen ist etwa auch noch, ob Bündnissprecher Uwe Scheuch über die Bundes- oder die Kärntner Landesliste einziehen soll. Erste parteiinterne Beratungen soll es bei der Bündnissitzung morgen, Dienstag, geben. Ob man sich in diesem Gremium schon einigen wird, konnte Petzner nicht sagen. Nach diversen Wahlpartys feiere man heute erst einmal einen „orangen Montag“.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Veit Schalle muss um Mandat zittern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen