Vegetarisch grillen: Fleischlose Alternativen überraschend vielseitig

Auch ohne Fleisch schmeckt der Grillabend: Vegetarische Alternativen zu Würstchen & Co.
Auch ohne Fleisch schmeckt der Grillabend: Vegetarische Alternativen zu Würstchen & Co. ©pixabay.com
Alternativen zu Fleisch, Würstchen und Fisch werden auch beim Grillen immer beliebter. Mit mediterranem Gemüsespieß, mariniertem Tofu oder würzigem Feta sind der Abwechslung auf dem Teller kaum noch Grenzen gesetzt.

Vielerorts garen Seitan, Tempeh, Lupine, Bratling & Co. neben Gemüse- und Kartoffelpäckchen. Würzige Soßen und feine Dips ergänzen die vegetarischen Köstlichkeiten. Selbst Desserts werden mittlerweile vom Grill serviert.

Vorbereitung von Grillgemüse

In der Vorbereitung gilt es einiges zu beachten. Um ein Austrocknen und Verbrennen des Gemüses zu vermeiden, sollten Sie es zunächst mit einem Pflanzenöl einpinseln, das sich bis zu 200 Grad erhitzen lässt. Zur Verwendung bieten sich Oliven- oder Rapsöl an. Ideal ist ein Grill mit Deckel und Wärmeregulierung, denn in der Regel garen vegetarische Speisen schneller. Salzen sollten Sie allerdings erst nach dem Grillen. So wird das Gemüse knuspriger. Den besten Geschmack erzielen Sie mit einer Marinade aus Zitronensaft, Essig, Öl, Kräutern und Gewürzen. Tofu kann über Nacht in Sojasauce ruhen.

Vegetarisches auf dem Grill

Unter den Gemüsesorten gehören feurig-scharfe Maiskolben, sowie gefüllte Riesenchampignons oder Tomaten zu den Favoriten. Zucchini, Paprika, Aubergine und Zwiebel zeichnen sich als klassisches Grillgut aus. Über der Grillkohle lassen sich Fenchel, Möhre, Pastinake, Avocado, Kürbis oder Spargel ebenso geschmackvoll zubereiten. Zur Folienkartoffel passt ein erfrischender Kräuterquark.

Da Käse, Soja oder Getreide schneller als Fleisch garen, sollten Sie beim Grillen auf eine sanfte Temperatur achten. Bei mittlerer Hitze ist die Wärmezufuhr ausreichend. Unter den verschiedenen Käsesorten eignen sich Blauschimmel, Feta, Camembert oder Halloumi zum Grillen. Beliebt sind besonders Erzeugnisse aus Schaf- und Ziegenmilch. Verfeinert mit frischen Kräutern, getrockneten Tomaten, pikanter Marinade und einem Hauch Chili ist der Genuss von gegrilltem Käse kaum zu überbieten. Doch Vorsicht! Die Milchprodukte zerlaufen gerne und sollten besser in einer feuerfesten Schale grillen. Seitan, Tofu oder Tempeh können Sie direkt auf den Grill geben, denn der Fleischersatz wird als Würstchen oder “Steak” im Handel angeboten.

Die längste Garzeit benötigen Folienkartoffeln. Hier müssen Sie mit 60 Minuten rechnen. Auberginenscheiben, Tomaten- oder Paprikahälften sind bei einer Grilldauer von 6 bis 8 Minuten zum Verzehr bereit. Nach 10 Minuten können Sie geschälten Spargel, sowie Knoblauch und Champignons vom Rost nehmen. Maiskolben brauchen 20 Minuten, um bei einer Grillparty zu begeistern.

  • VIENNA.AT
  • Grillen
  • Vegetarisch grillen: Fleischlose Alternativen überraschend vielseitig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen