Vaterschaftsklage gegen Eddie Murphy

Das frühere Spice-Girl Melanie Brown (Mel B.) hat am Mittwoch eine Vaterschaftsklage gegen den Hollywood-Komiker Eddie Murphy (46) eingereicht.  

Murphy habe bis jetzt „noch nicht einen Penny“ an Unterhalt gezahlt, sagte Browns Anwältin Gloria Allred in Los Angeles. Ein Gericht solle nun entscheiden „was angemessen ist“, zitierte „People.com“ die Star-Anwältin. Ein DNA- Test hatte Murphy im Juni als Vater der kleinen Angel Iris Murphy Brown ausgewiesen. Die 32 Jahre alte Mutter hatte schon während der Schwangerschaft darauf bestanden, dass Murphy der Vater sei. Der Schauspieler hatte dies zunächst nicht anerkannt.

„Sie soll immer wissen, dass sie geplant und von uns beiden gewollt war“, sagte Mel B. am Mittwoch. Nach ihren Worten wollten Murphy und sie nach der Geburt des Mädchens heiraten. Das Kind war am 3. April zur Welt gekommen, als das Paar bereits getrennt war. Sie hat das alleinige Sorgerecht beantragt.

Es ist das zweite Kind für Brown, die aus ihrer geschiedenen Ehe mit dem Tänzer Jimmy Guzlar eine achtjährige Tochter hat. Murphy und Ex-Ehefrau Nicole Mitchell sind Eltern von fünf Kindern. Der Komiker ist seit wenigen Tagen mit seiner neuen Freundin Tracey Edmonds verlobt.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Vaterschaftsklage gegen Eddie Murphy
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen