Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Valentinstag laut Umfrage nicht mehr nur Tag für Verliebte

Zum Valentinstag wird längst nicht mehr nur der Partner beschenkt
Zum Valentinstag wird längst nicht mehr nur der Partner beschenkt ©APA (Sujet)
Der Valentinstag als Tag für Verliebte hat zwar nicht ausgedient, doch neben dem Partner werden zunehmend auch Familienmitglieder, Freunde und Kollegen beschenkt, so die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage.
Valentinstag für Singles
Millionen für Geschenke
Palmers-Sets zu gewinnen
Ohhringe zu gewinnen

Perfecto4U, eine Wiener Geschenkideen-Plattform für Deutschland, Österreich und Spanien, hat im Jänner 2015 rund 300 Teilnehmer aller Altersgruppen befragt, um das Kaufverhalten der Kunden zum Valentinstag herauszufinden.

Geschenke an Familie zum Valentinstag

Obwohl immer noch 71,1% in erster Linie ihren Partner/die Partnerin beschenken, überreichen immerhin 15,9 % der Familie, 8,9 % Freunden Geschenke und bereits 1 % denkt am Valentinstag auch an Arbeitskollegen.

“Die Geschenktradition zum Valentinstag hat sich mittlerweile – vielleicht nach dem Vorbild der USA – bereits aus der Paarbeschenkung heraus entwickelt. Auch liebe Menschen aus der Familie und dem Freundeskreis werden mittlerweile beschenkt. Vielleicht liegt dies auch an der Zunahme der Singles, die trotzdem zum Valentinstag Geschenke machen möchten”, interpretieren die Geschenkexpertinnen von Perfecto4U.

Schenken aus Freude

Immerhin 35 % der Befragten geben an, am Valentinstag Geschenke zu machen, weil es ihnen Freude macht zu schenken. Nur etwas über die Hälfte (51,9 %) schenken, um ihre Liebe zu zeigen. 6,9 % sprechen von einer Schenktradition am Valentinstag und 2,6 % fühlen sich unter Druck. Sie geben an, dass sie Geschenke machen, weil es von ihnen erwartet wird.

Insgesamt 88,1 % machen zum Valentinstag Geschenke, 11,8 % schenken nichts. 74,5 % wünschen sich allerdings ein Geschenk zum Valentinstag, immerhin 18,6 % ist es egal und 6,8 % wollen kein Geschenk überreicht bekommen.

Wünsche zum Valentinstag

Am meisten freuen sich die Befragten über eine Reise oder einen Wochenendtrip (29,9 %), gefolgt von Erlebnisgeschenken wie Bungeejumping (18,7 %) und Dinner (16,7 %). Der Klassiker Blumen rangiert mit 11,8 % nur auf Platz 4 der Top-Valentinstagsgeschenke.

Blumen nicht mehr Top-Geschenk

Der Top Wunsch Reise und Wochenende liegt – wahrscheinlich aus Kostengründen – nur auf dem 5. Platz der tatsächlichen Geschenke. Am ehesten werden Dinner (23,9 %), Erlebnis (19,3 %) und Anderes (15,5 %) geschenkt. Blumen, der vermeintliche Klassiker, wird mit 10,2 % nur an 4.Stelle der tatsächlichen Geschenke genannt.

Schenken: Kulturelle Unterschiede

Bei derselben Umfrage in Spanien zeigen sich einige kulturelle Unterschiede. So bleibt in Spanien der Valentinstag der Tag der Liebenden, denn der Anteil derer, die auch Freunde (6,8 %) oder Familie (3,6 %) beschenken ist deutlich geringer. Der Partner/die Partnerin bleibt der/die Hauptbeschenkte.

Auch bei den Gründen des Schenkens zeigen sich Differenzen. Während in Österreich und Deutschland hauptsächlich geschenkt wird, um seine Liebe zu zeigen, wird in Spanien in erster Linie aus Freude am Schenken geschenkt. Reisen, der Top Wunsch der Österreicher und Deutschen, wird in Spanien viel häufiger auch tatsächlich geschenkt, denn dieses Valentinstagsgeschenk rangiert in Spanien nach einem romantischen Dinner bereits auf Platz 2, während es in Österreich/Deutschland nur auf Platz 5 genannt wird.

Weitere Infos und Gewinnspiele zum Valentinstag finden Sie hier.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Valentinstag laut Umfrage nicht mehr nur Tag für Verliebte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen