Vaclav Havel erhält Gandhi-Friedenspreis

Der frühere tschechische Staatspräsident Vaclav Havel (67) ist am Montag in Neu-Delhi mit dem Internationalen Gandhi-Friedenspreis 2003 ausgezeichnet worden.

Der nach dem indischen Unabhängigkeitskämpfer Mahatma Gandhi benannte Preis ist mit rund 175.000 Euro dotiert.

Der indische Präsident Abdul Kalam sagte, Havel habe „die Flamme der Demokratie” entzündet und in Zeiten der Unterdrückung am Brennen gehalten. Dies zeige, wie sehr er sich dem gewaltlosen Prinzip Gandhis verpflichtet fühle. Der Preis wird seit 1995 an Personen oder Institutionen verliehen, die durch Gewaltlosigkeit zu sozialen, wirtschaftlichen und politischen Veränderungen beitragen. Havel war von 1989 bis Februar 2003 tschechisches Staatsoberhaupt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Vaclav Havel erhält Gandhi-Friedenspreis
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.