Ute Bock-Preis an fünf Anti-Abschiebeaktivisten

Der Ute Bock-Preis 2011 wird an fünf Anti-Abschiebeaktivisten verliehen.
Der Ute Bock-Preis 2011 wird an fünf Anti-Abschiebeaktivisten verliehen. ©APA
SOS Mitmensch verleiht am Donnerstag den diesjährigen Ute Bock-Preis für Zivilcourage. Die Auszeichnung geht an fünf junge Menschen, die sich - erfolgreich - gegen Abschiebungen eingesetzt haben.
Ute Bock-Preis 2009

SOS Mitmensch will mit der Preisverleihung auch mehr Menschen zu couragiertem Handeln ermutigen.

 Den Ute Bock-Preis 2011 erhalten der 22-jährige Robert Zahrl und vier weitere junge Anti-Abschiebeaktivisten, die gegen die Abschiebung des Studenten Ousmane C. ankämpften. Wegen seines bildungspolitischen Engagements sei er in seinem Herkunftsland Guinea mit dem Tode bedroht gewesen, so SOS Mitmensch.

Ute Bock-Preis für Zivilcourage 2011

Die Preisträger machten den Fall im Dezember des Vorjahres öffentlich: Sie kauften Tickets für den Abschiebeflug und informierten Fluggäste und Crew von der geplanten Abschiebung. Als die Polizei den Betroffenen zum Flugzeug brachte, hielt er sich verzweifelt am Treppengeländer fest, woraufhin der Kapitän beschloss, den Abzuschiebenden nicht mitfliegen zu lassen. Einen Tag später habe der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte entschieden, dass die Abschiebung von Ousmane C. nicht zulässig ist.

Ute Bock-Preis existiert seit 1999

Der Ute Bock-Preis wurde 1999 ins Leben gerufen und ist 2011 mit 4.000 Euro dotiert. Zu den bisherigen Preisträgern zählten etwa Vinzipfarrer Wolfgang Pucher, die Organisation Ehe ohne Grenzen und die Namensgeberin, Flüchtlingshelferin Ute Bock, selbst. Die Preisverleihung findet am 3. November in der Akademie der bildenden Künste statt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Ute Bock-Preis an fünf Anti-Abschiebeaktivisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen