AA

USA setzen Kopfgeld auf Saddam aus

Die USA wollen ein Kopfgeld in Höhe von 25 Millionen Dollar (21,8 Mill. Euro) auf den irakischen Ex-Präsidenten Saddam Hussein aussetzen.

Hinweise von Irakern, die zur Festnahme und Verurteilung des entmachteten irakischen Präsidenten führten, sollten damit belohnt werden, kündigten Vertreter der US-Regierung am Donnerstag in Washington an. Wie der US-Nachrichtensender CNN meldete, wird derselbe Betrag für Beweise dafür gezahlt, dass Saddam nicht mehr am Leben ist.

Für Hinweise, die zur Ergreifung von Saddam Husseins Söhnen Udai und Kusai führten, sollten jeweils bis zu 15 Millionen Dollar Belohnung gezahlt werden, sagten die Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP. Der US-Zivilverwalter in Bagdad, Paul Bremer, werde dies in Kürze bekannt geben. Von Saddam Hussein und seinen Söhnen fehlt seit der Einnahme Bagdads durch die US-geführten Truppen am 9. April jede Spur.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • USA setzen Kopfgeld auf Saddam aus
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.