Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

USA: Raumfahrt-Pionier Cooper gestorben

Der amerikanische Weltraumpionier Gordon Cooper ist im Alter von 77 Jahren gestorben. Wie die US-Weltraumbehörde NASA bekannt gab, verstarb der Pilot des letzten Mercury-Fluges am Montag in seiner Heimat Ventura in Kalifornien.

Als jüngster der sieben Mercury-Astronauten sei Cooper eine Ikone des amerikanischen Weltraumprogramms der ersten Stunde, erklärte NASA-Chef Sean O’Keefe.

Am 15. Mai 1963 steuerte er das Raumschiff „Faith 7“ und zwei Jahre später war er an Bord der „Gemini 5“. Mit einer Flugdauer von 190 Stunden und 56 Minuten lieferten Cooper und Charles Conrad damals den Beweis, dass ein Flug zum Mond möglich war.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • USA: Raumfahrt-Pionier Cooper gestorben
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.