USA hatten Osama bin Ladens Festnahme einkalkuliert

Die USA hatten nach einem Zeitungsbericht bei der Erstürmung des Anwesens von Osama bin Laden in Pakistan auch die Festnahme des Topterroristen einkalkuliert. Für diesen Fall sei ein Team aus Verhörspezialisten, Übersetzern und Anwälten bereitgestanden.
USA darf Bin Laden-Witwen verhören
Private Videos veröffentlicht
So lief die Aktion "Geronimo" ab
Amnesty kritisiert Bin-Laden-Tötung
Obama lobt Soldaten für Tötung
Al Kaida kündigt Rache an
In diesem Haus starb Bin Laden

Das berichtete die Zeitung “New York Times” in ihrer Online-Ausgabe unter Berufung auf Quellen in der US-Regierung. Die Experten hätten auf einem Schiff der Marine gewartet, vermutlich dem Flugzeugträger Carl Vinson im nördlichen Arabischen Meer vor der Küste von Pakistan.

Der Al-Kaida-Chef bin Laden war am vergangenen Sonntag von einem US-Sonderkommando in Abbottabat bei Islamabad in einer Villa aufgespürt und erschossen worden. Über die Details des Einsatzes hatte die US-Führung zunächst widersprüchliche Angaben gemacht. So musste Washington einräumen, dass bin Laden unbewaffnet war, als ihn das Sonderkommando erschoss. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • USA hatten Osama bin Ladens Festnahme einkalkuliert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen