USA dementieren direkten Draht zwischen NATO und Russland

Der USA haben dementiert, dass es einen neuen direkten Draht zwischen der NATO und Russland gibt. Die bestehenden militärischen Kommunikationskanäle seien angesichts der Spannungen mit Moskau wegen des Ukraine-Konflikts lediglich noch einmal überprüft worden, sagte der amerikanische NATO-Botschafter Douglas E. Lute am Freitag in Brüssel.


Dabei sei herausgefunden worden, dass die Verbindungen noch immer funktionierten. “Sie waren niemals unterbrochen und mussten nicht wiederaufgebaut werden”, sagte Lute. Sinnvoll sei der Test aber dennoch gewesen. Angesichts der jüngsten großen russischen Manöver an den NATO-Grenzen sei es gut zu wissen, dass man im Fall von Problemen oder Zwischenfällen Kontaktmöglichkeiten habe. Als Beispiel nannte er Flugzeuge, die sich zum Teil gefährlich nahe kommen.

Hintergrund der Äußerungen Lutes waren Berichte über neue direkte Kontaktmöglichkeiten auf der Ebene von Militärexperten zwischen der NATO und Russland. Diese waren im vergangenen Dezember vom deutschen Außenminister Frank-Walter Steinmeier vorgeschlagen worden. Er hatte von einem “Zustand der Kontaktlosigkeit” gesprochen. NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hatte sich damals bereits zurückhaltend geäußert und betont, die Gesprächskanäle seien noch immer offen.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • USA dementieren direkten Draht zwischen NATO und Russland
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen