USA beantragten Auslieferung Polanskis

Die USA ersuchen um die Auslieferung von Roman Polanski. Das Auslieferungsgesuch ist Donnerstagabend in der Schweiz eingetroffen, wie das Bundesamt für Justiz am Freitag mitteilte. Der Star-Regisseur war vor einem Monat in Zürich festgenommen worden und ist seither in Haft. Die Anwälte des Star-Regisseurs geben zum Auslieferungsgesuch aus den USA keine Stellungnahme ab.

Das Gesuch wurde von der US-Botschaft in Bern damit innerhalb der vom bilateralen Auslieferungsvertrag vorgesehenen 40-tägigen Frist übermittelt, wie das Ministerium mitteilte. Es werde nun an den Kanton Zürich weitergeleitet, damit Polanski angehört werden könne. Gestützt auf diese Anhörung und auf die Stellungnahme von Polanskis Anwalt wird das Ministerium über die Auslieferung entscheiden.

Das Ersuchen der USA stützt sich auf einen Haftbefehl vom 1. Februar 1978. Er wurde erlassen, nachdem Polanski im Zusammenhang mit der Vergewaltigung einer 13-Jährigen entgegen seiner Zusicherung nicht vor dem Richter in Los Angeles erschienen war.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • USA beantragten Auslieferung Polanskis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen