US-Regierung verschärft Regeln für Ölbohrungen

Angesichts der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko haben die US-Behörden die Vorschriften für Ölbohrungen vor der Küste verschärft. Jeder neue Bohreinsatz im Meer bedürfe der Abnahme durch einen Ingenieur, heißt es in den am Dienstag veröffentlichten neuen Regelungen des Innenministeriums in Washington.
BP will austretendes Öl bald fast ganz auffangen
Obama will Verursachern "in den Arsch treten"
Ölpest könnte Schicksal von BP besiegeln
BP setzt Ventil auf defekte Steigleitung

Verschärft wurden auch die Bestimmungen für die Verschalung und Zementierung des Bohrlochs. Es muss künftig von mindestens zwei Schutzschichten umgeben sein, der Abdichtkopf muss durch unabhängige Dritte geprüft werden. Bei der Ölplattform “Deepwater Horizon” des britischen Ölkonzerns, die am 20. April explodiert und zwei Tage später gesunken war, hatte der Abdichtkopf versagt.

Der Abdichtkopf muss den Vorgaben zufolge künftig mit einem Notfall-Schließsystem für den Fall eines Stromausfalls ausgestattet sein. Außerdem soll es ein zweites Kontrollsystem mit der Möglichkeit ferngesteuerter Eingriffe geben. Vorerst dürfen Ölbohrungen nur in einer Tiefe von bis zu 150 Metern fortgesetzt werden. US-Präsident Barack Obama hatte Ende Mai ein bestehendes Moratorium für neue Tiefseebohrungen verlängert.

Innenminister Ken Salazar legte dennoch ein Bekenntnis zur Öl- und Gasforderung ab und hob zugleich die Notwendigkeit hoher Sicherheitsstandards hervor. “Öl und Gas von außerhalb der Kontinentalplatte bleiben ein wichtiger Bestandteil unserer Energiesicherheit, während wir zur sauberen Energiewirtschaft übergehen, aber wir müssen sicherstellen, dass Offshore-Bohrungen sicher und gesetzeskonform sind”, erklärte Salazar. Für den Fall von Verstößen gegen die Sicherheitsvorschriften drohte sein Ministerium mit der Schließung von Bohranlagen. Der Leiter der Behörde für Raumnutzung, Bob Abbey, kündigte für die kommenden Tage zusätzliche neue Regeln an.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • US-Regierung verschärft Regeln für Ölbohrungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen