US-Pilot nach Strip bei Sicherheitscheck verhaftet

Bei einer Sicherheitskontrolle am Flughafen von Rio de Janeiro hat ein Pilot im wahren Sinne des Wortes die Hosen heruntergelassen. Der US-Amerikaner Michael Slynn reagierte auf die Aufforderung, seinen Gürtel abzulegen, indem er seine Hose bis auf die Knöchel herunterfallen ließ, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Der Scherz trug ihm eine Festnahme ein.

Der Pilot wurde rasch wieder freigelassen und durfte nach Washington zurückfliegen. Allerdings muss er bei seinem nächsten Stopp in Brasilien vor Gericht erscheinen.

Unterdessen hat eine Frau am Sonntag mit einem Striptease auf dem berühmten Ayers Rock die australischen Ureinwohner verärgert. Die 25-jährige Alizee Sery wollte nach eigenen Angaben, mit ihrer Aktion der Aborigines-Kultur und der “Großartigkeit” des Felsens “Anerkennung zollen”. Die Aborigines dagegen verstanden den Strip auf dem auch als Ayers Rock bekannten Uluru-Fels, der ihnen als Kultstätte dient, als “Respektlosigkeit”.

Die gebürtige Französin, die im weißen Bikini auf dem roten Fels stand, berief sich auf die ursprüngliche Nacktheit der Aborigines. Wie der australische Rundfunksender ABC berichtete, zieht der Regionalrat nun in Betracht, das Erklimmen des 346 Meter hohen Felsens ganz zu verbieten.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • US-Pilot nach Strip bei Sicherheitscheck verhaftet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen