Uruguay stimmt über Marihuana-Legalisierung ab

In Uruguay hat die Parlamentsdebatte vor der entscheidende Abstimmung zur Legalisierung eines kontrollierten Marihuana-Handels begonnen. Der Senat, in dem sich eine knappe Mehrheit für die Regierungsinitiative abzeichnet, soll noch am Dienstagabend (Ortszeit) über die Gesetzesvorlage abstimmen. Diese war zuvor bereits von der Abgeordnetenkammer gebilligt worden.


Der Ankauf von monatlich bis zu 40 Gramm Marihuana soll nach dem Gesetzentwurf in Apotheken freigegeben werden. Privatpersonen dürften bis zu sechs Cannabis-Pflanzen züchten. Darüber hinaus sollen Marihuana-Clubs mit 15 bis 45 Mitgliedern gebilligt werden. Diese dürfen bis zu 99 Pflanzen pflegen.

Der Anbau und Handel soll von einer staatlichen Kommission kontrolliert werden. Die Konsumenten müssen sich in einem Register einschreiben. Minderjährigen und Ausländern bleibt der Konsum verboten. Staatschef Jose Mujica erhofft sich von der Legalisierung eine effizientere Bekämpfung der Drogenkartelle.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Uruguay stimmt über Marihuana-Legalisierung ab
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen