Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Urlaub in Österreich oder im Ausland? Pro und Contra

Wo würden Sie lieber Urlaub machen?
Wo würden Sie lieber Urlaub machen? ©APA/pixabay.com
Für viele Österreicher stellt sich dieses Jahr die Frage nach einem Urlaub im eigenen Land. Durch die Coronasituation wird der Urlaub im Ausland oft skeptisch betrachtet, wir haben dazu ein Pro & Contra zusammengestellt

Pro

„Land der Berge, Land am Strome, Land der Äcker, Land der Dome“ – davon sollte man nicht nur singen, sondern man sollte auch alles einmal gesehen haben. 2020 scheint der perfekte Zeitpunkt dafür zu sein.

Der Amerika-Roadtrip, der Sonnenuntergang am Mittelmeer oder der Städtetrip nach Amsterdam – all diese Dinge sind 2020 nicht so einfach durchzuführen. Nicht nur deshalb, aber auch deshalb sollte man sich 2020 bewusst für einen Heimaturlaub entscheiden. Lokal einkaufen, regional einkaufen. Alles gehört, alles gemacht. Aber auch der Urlaub im eigenen Land, in den Bergen, an Seen, in schönen Städten, kurbelt die heimische Wirtschaft an. Damit tut man sich gleich doppelt etwas Gutes: Sich selbst mit einer wohlverdienten Auszeit und dem eigenen Land mit dem Unterstützen der heimischen Wirtschaft.

Und leider wahr: Viele Menschen in Österreich kennen die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten des Landes gar nicht. „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nahe“ heißt schon ein an Goethe angelehntes Sprichwort. Österreich hat touristisch so gut wie alles zu bieten: Sport und Relaxen, Schlechtwetter- und Schönwetterprogramm, Urlaub für Paare, mit Freunden oder als Familie. Warum die eigene Heimat nicht neu kennen- und lieben lernen?

(lyd)

Contra

Majestätische Berge, klare Seen, grüne Wälder: Österreich ist eigentlich ein schönes Fleckerl. Oder doch lieber ein Städte-Trip nach Wien oder Salzburg. Vielleicht Innsbruck. Villach? Laut Außenministerium der Himmel auf Erden, aber wehe, man blickt mit einem Auge über die Grenze. Dort droht die Corona-Hölle. Sieht man sich die Situation aber genauer an, sieht man – in den meisten Urlaubsregionen Europas ist das Coronavirus in der Zwischenzeit unter Kontrolle gebracht worden. Und Dolce Vita wie in Italien oder Kiesstrände wie in Kroatien kann Österreich leider nicht bieten.

Für andere Kulturen, Sprachen und Lebensweisen kann man zwar auch nach Vorarlberg fahren, ganz weit über den Tellerrand schaut man da aber nicht hinaus. Zudem kann man gerade jetzt Schnäppchen schlagen. Unterkünfte buhlen um Touristen. Sie sind auf sie angewiesen. In Mallorca wurden die ersten deutschen Urlauber wie Promis empfangen.  Auch psychisch ist ein Tapetenwechsel nach all den letzten schweren Monaten Zuhause sicher einmal angebracht. Wäre es da nicht einmal schön, einfach am Strand zu relaxen, der dieses Jahr nicht so überfüllt wie im letzten Jahr ist?

(obl)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Urlaub in Österreich oder im Ausland? Pro und Contra
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen