Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unterstützungs-Resolution für Strache?

Die Wiener FPÖ trifft am kommenden Dienstag zu einer Sitzung der erweiterten Landesparteileitung zusammen- Gerüchte um eine Unterstützungsresolution für Landesparteichef Heinz-Christian Strache.

Dass dort eine Resolution zur Unterstützung von Landesparteichef Heinz-Christian Strache verabschiedet werden soll, wollte Landesparteisekretär Harald Vilimsky am Freitag auf APA-Anfrage nicht bestätigen. Auf Wunsch der Bundespartei werde jedenfalls die Konzeption der „FPÖ neu“ präsentiert.


Vorgestellt werde diese von Hilmar Kabas und Herbert Scheibner, die FP-Klubobmänner im Nationalrat bzw. im Gemeinderat – die auch Mitglieder der von der Bundespartei eingesetzten sechsköpfigen Reformgruppe sind. Was bei der Sitzung, an der rund 100 Personen (darunter Vorstandsmitglieder, FP-Gemeinderäte und Bezirksfunktionäre) teilnehmen, sonst noch passieren könnte, ließ Vilimsky offen: „Es hat jeder das Recht, einen politischen Willen zum Ausdruck zu bringen.“


Im Vorfeld der Sitzung machten Gerüchte über mögliche Gegner einer Unterstützungsresolution die Runde. Einige Bezirksobleute könnten sich gegen Straches „Wiener Weg“ stellen, hieß es. Auch Günther Barnet, Gemeinderat und Scheibner-Mitarbeiter, hat sich bereits kritisch geäußert. In Medienberichten wurden zudem die Gemeinderäte Heidrun Schmalenberg und Wilfried Serles als Skeptiker genannt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Unterstützungs-Resolution für Strache?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.