"Unsere Ehe ist zu Ende!"

Was ist denn nur bei den Promis los? Nach diversen anderen Star-Paaren haben nun auch Scarlett Johansson und Ryan Reynolds ihre Trennung bekannt gegeben. Wer dabei wen verlassen hat, scheint auch klar zu sein ...

Trennungen dürften bei den Schönen und Reichen in den USA derzeit wirklich “in” sein. Liz Hurley und Arun Nayar, Vanessa Hudgens und Zac Efron, Michael C. Hall und Jennifer Carpenter: Was sich im Dezember 2010 in Hollywood beziehungstechnisch abspielt (oder besser: NICHT mehr abspielt), ist schon an sich bemerkenswert. Eines verwundert aber darüber hinaus: Es handelt sich bei den oben genannten (Ex-)Paaren um solche, die bisher als durchaus glücklich gegolten haben. Und kaum ist die Aufregung um eine Trennung beendet, schon kommt die nächste …

Denn wie Scarlett Johansson und Ryan Reynolds in einem gemeinsamen Statement erklärten, haben sie “nach langer und eingehender beidseitiger Überlegung beschlossen, unsere Ehe zu beenden. Wir haben unsere Beziehung mit Liebe begonnen und mit Liebe beenden wir sie auch.” Richtig erfreulich ist es, dass der Abschluss des Statements nicht die übliche Floskel “Wir bleiben die besten Freunde” beinhaltet, sondern erfrischend ehrlich ist: “Wir erwarten nicht, dass unsere Privatsphäre respektiert wird, würden uns darüber aber freuen.”

Wohnungssuche in NY

Das Ehe-Aus kam umso überraschender, als das nunmehrige Ex-Ehepaar noch Ende November in trauter Zweisamkeit bei einem “romantischen Dinner” gesehen wurde; ein Augenzeuge hatte damals davon erzählt, wie offensichtlich es sei, dass Scarlett Johansson und Ryan Reynolds “verrückt nach einander” wären.

Wie das US-Magazin “People” berichtet, soll es aber nun Johansson gewesen sein, von der die Trennung ausging. Die 26-Jährige sucht demnach bereits seit einiger Zeit ein eigenes Apartment in New York und “floh” zuletzt mit ein paar Freundinnen vor dem Winter – und der Presse – nach Jamaica. Ein Grund für den Split ist aber bisher noch nicht bekannt.

(seitenblicke.at/Foto: dapd)

Kommentare
Kommentare
Grund der Meldung
  • Werbung
  • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
  • Persönliche Daten veröffentlicht
Noch 1000 Zeichen