UNO verurteilt weltweiten Antisemitismus

Die Vereinten Nationen haben den weltweiten Antisemitismus scharf verurteilt. "Gerade in Europa nimmt der Hass gegen Juden zu", sagte Generalsekretär Ban Ki-moon am Donnerstag per Videobotschaft vor der UNO-Vollversammlung in New York. Islamistische Attentäter hatten kürzlich bei Anschlägen in Brüssel und Paris mehrere Juden getötet.


“Juden wurden vertrieben, geschlagen, gedemütigt und ermordet. Die größte Monstrosität des Antisemitismus war der Holocaust. Die Vereinten Nationen wurden auch dafür gegründet, damit sich so etwas nicht wiederholt.”

Der französische Philosoph und Autor Bernard-Henri Levy sagte: “Dieser Vollversammlung wurde die heilige Aufgabe mitgegeben, Entsetzlichkeiten wie den Holocaust für immer zu verhindern.” Oft sei “das Gift des radikalen Islam” die Quelle von Hass. “Israel trägt manchmal mit seiner Politik zur Ablehnung von Juden bei. Aber das ist etwas anderes als der Antisemitismus, um den es hier geht”, sagte der 66-Jährige auf Einladung der Vollversammlung. “Die Judenhasser hassen Juden, einfach weil sie da sind.”

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • UNO verurteilt weltweiten Antisemitismus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen