UNO schickt Truppen nach Liberia

Nach der Entscheidung des UNO-Sicherheitsrats, Truppen nach Liberia zu entsenden, sollen die ersten nigerianischen Truppen bereits am Montag in dem Bürgerkriegsland eintreffen.

Ein nigerianisches Bataillon mit 750 Mann wird aus dem benachbarten Sierra Leone erwartet, ein zweites soll in Kürze folgen. Die Vereinten Nationen werden bis Ende August für die Logistik sorgen, hieß es in einer am Freitagabend (Ortszeit) verabschiedeten Resolution. Das Mandat nimmt Bezug auf Kapitel VII der UNO-Charta, das auch den Einsatz von Waffengewalt erlaubt.

Ungewiss ist noch, ob sich die USA aktiv an dem Einsatz beteiligen werden. US-Präsident George W. Bush hat drei Kriegsschiffe mit 2.300 Soldaten und 2.000 Matrosen vor die liberianische Küste entsandt, aber noch nicht entschieden, welche Aufgabe sie erfüllen sollen. Liberia hatte Washington wiederholt um Unterstützung gebeten. Inzwischen haben Liberias Nachbarstaaten Ghana, Mali, Benin, Senegal und Togo, die ebenso wie Nigeria dem westafrikanischen Wirtschaftsbund ECOWAS angehören, mehr als 3.200 Soldaten für einen Einsatz bereitgestellt.

Stichwort: Liberia

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • UNO schickt Truppen nach Liberia
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.