UNO: Brown neuer Stabschef von Annan

UNO-Generalsekretär Kofi Annan hat am Montag den Briten Mark Malloch Brown (50) zu seinem Stabschef ernannt. Malloch Brown löst am 19. Jänner den Pakistani Iqbal Riza ab, der in den Ruhestand geht.

Annan gab die Ernennung des bisherigen Leiters des UNO-Entwicklungsprogramms (UNDP) bei einer Pressekonferenz bekannt. Er wollte noch am Abend in das Katastrophengebiet im Indischen Ozean abreisen. „Mark ist ein äußerst fähiger Führer und Manager“, sagte Annan. „In seiner neuen Rolle wird er mir und der Untergeneralsekretärin Louise Frechette dabei helfen, neue wichtige Initiativen zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Vereinten Nationen umzusetzen.“

Als Stabschef rückt Malloch Brown zum engsten Berater des Generalsekretärs auf. Annan ist im Zusammenhang mit mutmaßlichen Unregelmäßigkeiten beim Öl-für-Lebensmittelprogramm im Irak ins Kreuzfeuer der Kritik geraten. Konservative Kreise in den USA werfen ihm zudem Parteinahme bei den Präsidentschaftswahlen im November zu Gunsten des demokratischen Kandidaten John Kerry vor. Sie fordern seinen Rücktritt. Anfänglich hatte die Bush-Administration nichts zu Annans Verteidigung unternommen. Kurz vor Weihnachten sprach die Bush-Administration jedoch dem UNO-Chef und Friedensnobelpreisträger ihr Vertrauen aus. Annan sei aber geraten worden, sein Kabinett umzubilden, heißt es am UNO-Sitz.

Die Ernennung Malloch Browns gilt als erster Schritt in diese Richtung. Neu besetzt wird auch der Posten des Untergeneralsekretärs für Politische Belange. Dieses Amt hat der Brite Kieran Prendergast inne. Prendergast gilt als Kandidat für die Nachfolge von Annans Nahostbeauftragten Terje Roed-Larsen, der Ende Dezember zurückgetreten ist. Annan wollte sich jedoch nicht festlegen. „Ich beabsichtige weitere Änderungen“, sagte er. „Meine Kandidatenliste ist lang.“

Brown gilt als erfahrener UNO-Beamter und Wirtschaftskenner. Die UNDP leitet er seit Juli 1999. Im Mai 2003 hatte ihn Annan zu weiteren vier Jahren verpflichtet. Malloch Brown ist außerdem Vorsitzender der Gruppe für UNO-Entwicklungshilfe, einem Ausschuss, der aus den Leitern der verschiedenen UNO-Entwicklungsfonds und Programmen besteht, die sich mit Entwicklungshilfe beschäftigen.

Malloch Brown hat bei der UNDP tief greifende Reformen durchgeführt. Es wird allgemein anerkannt, dass die Behörde in den 166 Ländern, in denen sie tätig ist, heute stärker fokussiert und effizienter ist. Vor seiner Ernennung zum UNDP-Chef war Malloch Brown bei der Weltbank als Vizepräsident für Auswärtige Angelegenheiten tätig. Von 1996 bis 1999 war er dort zugleich Vizepräsident für UNO-Belange.

Vor seiner Anstellung bei der Weltbank gehörte Maloch Brown dem Management der Sawyer-Miller Group an. Diese Firma bringt Unternehmen, Regierungen und politische Kandidaten für strategische Kooperation zusammen. Er war Berater von Corazon Aquino auf den Philippinen, die gegen den damaligen Präsidenten Ferdinand Marcos angetreten war.

Auch als Journalist hat sich Malloch Brown einen Namen gemacht. Er gründete den Economist Development Report und von 1977 bis 1979 war er der politische Korrespondent des britischen Magazins The Economist. Malloch Brown studierte Geschichte am Magdalene College der Cambridge University und in den USA Politologie an der University of Michigan. Er ist verheiratet und Vater von vier Kindern.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • UNO: Brown neuer Stabschef von Annan
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.