Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Unnötige Spannung im Finish

Zum Rückrundenstart der RedZac Erste Liga musste Austria Lustenau beim 3:2-Erfolg gegen Kufstein nach einer 3:0-Führung im Finish noch zittern. Das Gastspiel von Altach bei Tabellenführer Austria Amateure wurde abgesagt.

Der dritte Saisonsieg der Lustenauer gegen Schlusslicht Kufstein war nach dem 5:0 und 4:1 vom Herbst der knappeste. Eine Stunde sah es allerdings so aus, als ob der zehnte Saisonerfolg der Vorarlberger ähnlich klar werden würde, führten die Hausherren auf gut bespielbarem Boden doch schon 3:0. Dann glückte aber Markus Unterrainer mit einem platzierten Schuss aus 18 Metern das 1:3 (61.) und drei Minuten später bezwang Golemac bei einer missglückten Kopfballabwehr seinen Tormann Özcan zum 2:3.

Die Hausherren gingen bereits in der 14. Minute mit 1:0 in Führung, als Friesenbichler von Hanel gefoult wurde und Hobel den dafür verhängten Penalty sicher zu seinem elften Saisontreffer verwertete. Sieben Minuten später erhöhte Ribeiro mit seinem ersten Treffer seit fünf Jahren auf 2:0, als er nach einem guten Pass von Schriebl Mayer im Kufsteiner Tor mit einem harten Schuss keine Chance ließ. Streich Nummer drei ging auf das Konto von Friesenbichler, der nach Vorarbeit von Hobel knapp vor der Pause vollendete. Der vor Seitenwechsel herausgeschossene Vorsprung reichte zum siebenten Heimsieg der auf Rang drei vorstoßenden Hausherren, die im Finish noch mehrmals zittern mussten.

Austria Lustenau – FC Kufstein 3:2 (3:0)
Reichshofstadion, 2.200, SR Robitsch
Torfolge: 1:0 (14.) Hobel (Foulelfer), 2:0 (19.) Ribeiro, 3:0 (43.) Friesenbichler, 3:1 (61.) Unterrainer, 3:2 (64.) Golemac (Kopf/Eigentor)

Spitzenspiel abgesagt
Wenige Stunden vor dem Anpfiff musste der Schlager zwischen Tabellenführer Austria Amateure und Verfolger SCR Altach wegen Unbenützbarkeit des Spielfeldes im Horr-Stadion abgesagt werden. Die tiefe Vereisung durch die Bodenkälte waren das große Problem. Der extra ins Stadion gekommene Altach-Trainer Michael Streiter sowie Austrias Sportdirektor Peter Stöger sprachen sich gemeinsam gegen die Durchführung aus. Sowohl am Sonntag als auch am Montag, als sich der Boden ebenfalls in gefrorenem Zustand befunden hat, hatte Fritz Stuchlik noch keinen Grund für eine Absage gesehen. Die Vorarlberger traten daraufhin den weiten Weg an. Austria-Manager Markus Kraetschmer ärgerte sich besonders über die Art und Weise, wie es zur Absage gekommen ist. Der Verein muss laut Regulativ an Altach für die nochmalige An- und Rückreise 25 Plätze für die zweite Klasse der Bahnfahrt und eine Übernachtungspauschale von 750 Euro zahlen muss. Ein Ersatztermin wird nach den nachzutragenden ÖFB Stiegl-Cupspielen (21. März) festgelegt.

Weitere Ergebnisse:
FC Gratkorn – FC Kärnten 1:0 (1:0)
LASK Linz – SC Schwanenstadt 3:0 (1:0)
DSV Leoben – SV Kapfenberg: ABGESAGT
FK Austria Amateure – SCR Altach: ABGESAGT

Links zum Thema:
Bundesliga.at
SCR Altach
Austria Lustenau

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Unnötige Spannung im Finish
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen