Uni-Protest: Audimax nicht mehr besetzt

Die rund zehn verbliebenen Besetzer haben Mittwochfrüh den Hörsaal verlassen –  der Vorlesungsbetrieb wird wieder aufgenommen.

Am Mittwochfrüh die Besetzung des Audimax der Universität Wien beendet. Rund zehn verbliebene Besetzer verließen freiwillig den Saal. Schon zuvor hatte sich unter den rund 100 Teilnehmern einer Rechtsvorlesung Unmut über die “Besetzung” breitgemacht.

Die Jus-Studenten protestierten gegen die “Besetzung” mit Zwischenrufen wie “setzt euch rüber zu McDonald’s” oder die “Philosophiefakultät ist weiter drüben”. Die Besetzer konterten mit “das ist ein öffentlicher Raum.”

Gegen 08:15 Uhr erschienen Polizeibeamten, die von den Jus-Studenten mit “ein Hoch auf die Exekutive” begrüßt wurden. Unmittelbar danach begann wieder der Vorlesungsbetrieb mit einer Lehrveranstaltung des Jus-Dekans Heinz Mayer. Auch in allen anderen kurzfristig besetzten Hörsälen finden wieder reguläre Veranstaltungen statt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Uni-Protest: Audimax nicht mehr besetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen