Uni Harvard erhielt größte Spende ihrer Geschichte

Die renommierte Harvard-Universität im US-Staat Massachusetts hat die größte Spende ihrer Geschichte erhalten. Der Risikokapital-Anleger und Ex-Student Gerald Chan habe 350 Millionen Dollar (270 Millionen Euro) an die Hochschule gespendet, berichtete die Unizeitung "Harvard Crimson" am Montag.


Die Spende geht demnach an die Fakultät für Gesundheitswesen, an der Chan in den 70er Jahren zwei Abschlüsse machte. Anlässlich der Spende wurde die Fakultät in T.H. Chan Fakultät für Gesundheitswesen umbenannt. Damit soll der verstorbene Vater des Geldgebers geehrt werden.

Die Spende ist nicht nur die höchste in der Geschichte der Universität, sondern auch die dritthöchste weltweit für eine derartige Bildungseinrichtung. Laut “Harvard Crimson” wurden in der Vergangenheit eine Milliarde Dollar an die indische Vedanta-Universität und 600 Millionen Dollar an das California Institute of Technology gespendet. Die Fakultät für Gesundheitswesen der Harvard-Universität will das Geld vor allem für die Forschung im Kampf gegen Pandemien wie Ebola sowie drängende humanitäre Probleme wie Armut verwenden.

Der aus Hongkong stammende Multimillionär Chan sagte dem “Harvard Crimson” über seine Spende, die Fakultät habe “eine einzigartige Stimme, die noch stärker gehört werden muss”. Chan besitzt auch Immobilien im Wert von mehr als hundert Millionen Dollar im Harvard Square, dem historischen Stadtteil von Cambridge rund um die Universität.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Uni Harvard erhielt größte Spende ihrer Geschichte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen