Uni-Bilanz: Zahl der Studienanfänger dürfte heuer konstant bleiben

An den österreichischen Unis bleibt die Zahl der Neuinskribierten konstant
An den österreichischen Unis bleibt die Zahl der Neuinskribierten konstant ©APA
Im Wintersemester 2013/14  dürfte die Zahl der Studienanfänger im Vergleich zum Vorjahr konstant bleiben - trotz neuer Zugangsbeschränkungen in einigen Fächern und des zum zweiten Mal fast einen Monat vorgezogenen Ende der Inskriptionsfrist mit 5. September.
Mehr Anmeldungen als Platz
Uni Wien nur im Mittelfeld

Laut Schätzung des Wissenschaftsministeriums entspricht der aktuelle Stand der Neuinskribierten “in etwa dem Vorjahr”, wie es  hieß. Derzeit sind laut Statistik des Ressorts zwar erst 65 Prozent der erwarteten ordentlichen Studienanfänger inskribiert. Allerdings sind dabei all jene, die Studiengebühren und ÖH-Beitrag noch nicht eingezahlt haben, noch nicht erfasst.

90% der Studienanfänger haben schon inskribiert

Berücksichtigt man auch Studenten der Medizin- und Kunstunis sowie einzelner Fächer, für die aufgrund ihrer Aufnahmeverfahren separate Einschreibungsfristen gelten, wurden laut Ministerium mit 6. September rund 90 Prozent der erwarteten Neuzugelassenen verzeichnet.

Dazu kommen dann noch Studienanfänger, die sich noch in der bis Ende November laufenden Nachfrist einschreiben. Im Wintersemester 2012/13 gab es mit Ende der Nachfrist 53.500 Studienanfänger.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Uni-Bilanz: Zahl der Studienanfänger dürfte heuer konstant bleiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen