Unfall und Sperre der A4 im Burgenland: Sieben Verletzte

Der Unfall auf der A4 forderte sieben Verletzte
Der Unfall auf der A4 forderte sieben Verletzte ©APA (Sujet)
Donnerstagfrüh sind bei einem Verkehrsunfall auf der Ostautobahn (A4) im Gemeindegebiet von Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) sieben Menschen verletzt worden. Laut Polizei erlitten zwei Personen schwere Verletzungen und mussten mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser nach Wien geflogen werden.

Die A4 war Donnerstagfrüh über eine Stunde lang in Fahrtrichtung Ungarn gesperrt. Der Unfall ereignete sich gegen 6.00 Uhr. Ein 33-jähriger Kroate überholte mit seinem Pkw einen mit sechs Rumänen besetzten Kleinbus. Die beiden Fahrzeuge kollidierten, kamen ins Schleudern, gerieten in den Straßengraben und überschlugen sich. Einige Mitfahrer wurden dabei aus dem Bus geschleudert.

Unfall: Zwei Schwerverletzte auf der A4

Bei den Schwerverletzten handelt es sich um eine 38-jährige Frau sowie einen gleichaltrigen Mann. Die beiden Lenker sowie die weiteren Insassen des Kleinbusses im Alter von 30 bis 52 Jahren erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, hieß es aus der Landespolizeidirektion Burgenland.

Die Richtungsfahrbahn Ungarn war von 7.20 Uhr bis 8.35 Uhr gesperrt. Laut ÖAMTC hatte sich ein über zehn Kilometer langer Stau gebildet. Die Feuerwehr Parndorf war mit 15 Mann im Einsatz.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Unfall und Sperre der A4 im Burgenland: Sieben Verletzte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen